Es war eine willkommene Störung des Arbeitsalltags für die Angestellten von Remax Immobilien. Zahlreiche emsige Mitarbeiter der Produktionsfirma Snakefilm nahmen gestern den Verkaufsraum der Immobilienfirma in Beschlag, verlegten Kabel, rollten Kameras heran, und rückten die drei Hauptdarsteller der beliebten Serie des Schweizer Fernsehens, den «Bestatter», für eine Folge der siebten und letzten Staffel ins rechte Licht.

Reto Stalder alias Fabio Testi, Mike Müller alias Luc Conrad und Suly Röthlisberger alias Erika Bürgisser, sassen am Bürotisch, an dem sonst Michael Unold, Geschäftsleiter von Remax, Verkaufsgespräche führt.

Dieser freute sich ausserordentlich, dass eine der Szenen hier gefilmt wurde: «Vor anderthalb Monaten ist die Produktionsfirma auf mich zugekommen, nachdem sie unseren Verkaufsraum entdeckt hatten.» Natürlich stand ausser Frage, ihn nicht zur Verfügung zu stellen, auch wenn der Firmenname in der Folge nicht erwähnt wird: «Das wäre wohl etwas teuer geworden», sagte er lachend. Die Firma wird in der Folge einen anderen Namen erhalten.

Authentisch

Für Remax entschieden sich die Verantwortlichen aus einem einfachen Grund: «Da es um einen Immobilienmakler geht und authentisch wirken soll, benötigten wir den Raum einer Immobilienfirma», erklärte Thomas Lüthi, einer der verantwortlichen Redakteure für die SRF-Serie.

Wovon die Szene genau handelt, das verrät er nicht: «Vor der Ausstrahlung wollen wir so wenig wie möglich preisgeben.» Immerhin so viel erfährt man auf der Website: «In dieser Staffel vernichtet Feuer Existenzen, Feuer steht im Zentrum eines spektakulären Falles, dessen Lösung dem Ermittlergenie Luc Conrad alles abfordert. Und Feuer – oder eher dessen Fehlen beschäftigt ihn auch privat.»

Die Dreharbeiten für die letzte Staffel des Bestatters finden wiederum grösstenteils im Aargau statt. Unter anderem auch in Freienwil, das bereits in der vierten Staffel zum Zuge kam. Bereits heute Mittwoch fährt die Filmcrew in Freienwil ein. Läuft alles wie geplant, wird voraussichtlich am Montag, 30. Juli, auch im dortigen Wald gedreht.

Wo in der Region sonst noch Dreharbeiten stattfinden, das sagte Lüthi auch nicht: «Wir möchten die Privatsphäre der beteiligten Personen wahren.» Wenn sich eine Firma wie Remax jedoch dafür entscheidet, an die Öffentlichkeit zu gehen, sei das natürlich ihre Entscheidung.

«Der Bestatter» wird beerdigt:

Bilder von der sechsten Staffel: