Turgi
Bestattung am Samstag: Isabella T. (†20) erhält letzte Ruhe

Am Samstag findet die Beerdigung von Isabella T. in Turgi statt. Sie ist öffentlich.

Drucken
Teilen
Die getötete Isabella T. (†20) verschwand am 3. November in Zürich.
11 Bilder
Fall Isabella T.
Manfred Hunziker fand die Leiche in der letzten Januarwoche an dieser Stelle im Wald.
Die Leiche war in einen Teppich eingerollt, der hier lag.
Hunziker gehört das Waldstück.
Die Lambada Bar in Zürich – hier wurde Isabella zuletzt gesehen.
Die Mutter von Isabella T. nach dem Leichenfund: «Ich hoffe und bete, dass sie es nicht ist»
Das letzte Bild aus dem Ausgang, das Isabella T. postete, stammt vom 31. Oktober.
Die wichtigsten Stationen von Isabellas Verschwinden.
Muss sich die Polizei Vorwürfe gefallen lassen, weil sie nicht öffentlich nach Isabella gefahndet hat? Nein, sagt Bernhard Graser, Sprecher der Kapo Aargau. «Nur weil wir keine offizielle Öffentlichkeitsfahndung gemacht haben, heisst das nicht, dass die Polizei nichts unternommen hat»
Am Freitag, 2. Februar, bestätigt der Stefan Haffter von der Staatsanwaltschaft Bischoffszell, dass ein Verdächtiger wegen vorsätzlicher Tötung verhaftet worden ist.

Die getötete Isabella T. (†20) verschwand am 3. November in Zürich.

Facebook

Über zwei Monate lang galt Isabella T. (20) vermisst. Am 25. Januar wurde ihr Leichnam im Wald bei Zezikon im Kanton Thurgau gefunden. Nun bekommt sie ihre letzte Ruhe: Sie wird auf dem Friedhof Turgi beigesetzt.

Die Bestattung ist öffentlich, wie ihre Mutter Violeta T. gegenüber "20 Minuten" sagt. «Jeder, der von Isabella Abschied nehmen möchte, ist willkommen.» Sie erwartet einen grossen Andrang. Sie habe viele Anfragen erhalten von Menschen, die von ihrer Tochter Abschied nehmen wollen. Genau das sei die Beerdigung auch für sie. "Mit dem Tod meiner Tochter werde ich mich aber nie abfinden können."

Isabella T. war von ihrer Familie, die in Turgi wohnt, am 12. November als vermisst gemeldet worden. Anfang Februar hatte die Polizei einen 36-jährigen Niederländer verhaftet. Dieser hat Wohnsitz im Kanton Thurgau und kurz vor dem Verschwinden der jungen Aargauerin Kontakt mit ihr.

Am Montag hat die Polizei zwei weitere Verdächtige festgenommen. Auch sie stehen im Verdacht, mit dem mutmasslichen Tötungsdelikt etwas zu tun zu haben. Es handelt sich um einen 36 und einen 48 Jahre alten Schweizer. (pz)

Aktuelle Nachrichten