Wettingen

Bewegung macht auch im Regen Spass – sogar die Haare machen mit

«Go for 5»: Am Duell um Bewegungsminuten nahmen Zwei- und Vierbeiner teil. Es wurde geschwommen, geradelt oder gejoggt. 400 Personen liessen sich nicht vom schlechten Wetter abhalten.

Die Wettinger lassen sich selbst bei schlechtem Wetter nicht davon abhalten, Bewegungsminuten im Duell «Go for 5» zu sammeln. 400 Personen schwammen am Wochenende im Tägi, rannten, joggten und walkten auf der 5,2 Kilometer langen Laufstrecke oder radelten auf den zwei Rundkursen um Wettingen.

Den offiziellen Startschuss gab der Skirennfahrer Marc Gisin. Der Hüne aus Engelberg schickte die bunte Teilnehmerschar vom kleinen Knirps, der auch schon mal im Buggy mitreiten durfte, bis hin zum routinierten Männerriegler auf die Strecke, die beim Tägi begann.

Wem zu viel Nass von oben kam, konnte sich gleich ganz ins Nasse stürzen und im Tägi Längen schwimmen. Daneben gab es auch akrobatische Bewegungsmöglichkeiten auf einem dünnen Seil, «Slacklinen» genannt.

Am «Go for 5» wurde aber auch für das leibliche Wohl gesorgt und die Jugendmusik Wettingen sorgte für eine gelungene Umrahmung des polysportiven Events. Ein Highlight setzte die Tanzgruppe «The Salvation Crew» von der Kantonsschule Wettingen, die immer in anderen Formationen auftritt und mit ihren atemberaubenden Bewegungen für bewundernde Blicke sorgten.

Erstmals konnten auch die Vierbeiner auf eine spezielle Runde gehen, was auch von Zweibeinern rege benutzt wurde. Insgesamt sammelten die Wettinger vom Dreikäsehoch bis zum Senior über 617 Stunden Bewegungszeit. Rheinfelden wird sich anstrengen müssen, diese Vorgabe zu überbieten: Die Fricktaler gehen erst heute auf die Jagd nach verbrannten Kalorien und Bewegungsminuten.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1