Stetten
Bewohner verlieren bei Grossbrand all ihr Hab und Gut: «Ausser den Kleidern am Leib habe ich nichts mehr»

In der Nacht auf Samstag hat ein Feuer ein Mehrfamilienhaus in Stetten komplett zerstört. Einigen Bewohnern bleiben nur die Kleider, die sie während der Katastrophe trugen.

Mona Martin
Drucken
Teilen

«Die Polizei sagte mir, ich hätte höchstens noch zehn Minuten Zeit gehabt», sagt Andreas del Popolo gegenüber «TeleM1» am Sonntag und zeigt dabei auf sein komplett verkohltes Schlafzimmer. Dort schlief del Popolo, als das Feuer ausbrach.

Ein Freund, der bei ihm übernachtete, bemerkte den Brand und schlug Alarm. Das Feuer griff rasch um sich. Auch die Feuerwehr konnte nichts mehr für die Bewohner des Hauses tun: «Als ich rauskam, kamen die ersten Ziegel runter und dann griff das Feuer auf das nächste Haus über», erzählt del Popolo.

191012_Brand_Stetten_1
9 Bilder
In Stetten brannte ein Mehrfamilienhaus komplett ab.
In Stetten brannte ein Mehrfamilienhaus komplett ab.
In Stetten brannte ein Mehrfamilienhaus komplett ab.
In Stetten brannte ein Mehrfamilienhaus komplett ab.
In Stetten brannte ein Mehrfamilienhaus komplett ab.
In Stetten brannte ein Mehrfamilienhaus komplett ab.
In Stetten brannte ein Mehrfamilienhaus komplett ab.
In Stetten brannte ein Mehrfamilienhaus komplett ab.

191012_Brand_Stetten_1

Kapo AG

Der erste Stock und der Dachstock brannten vollkommen aus. Familienalben, Ausweise und Bankunterlagen fielen den Flammen zum Opfer. Es bleibe ihm nichts mehr – ausser die Kleider, die er gerade trage, so del Popolo. Ausser ihm verloren auch noch drei weitere Bewohner des Mehrfamilienhauses all ihr Hab und Gut.

Was den Brand auslöste, ist bis zum jetzigen Zeitpunkt ungeklärt. Auch die Höhe des Sachschadens ist noch nicht ermittelt. Immerhin: Um einen Schlafplatz muss sich Andreas del Popolo vorerst nicht sorgen. Er erhielt viele Anrufe und Angebote per Whatsapp und findet vorläufig Unterschlupf bei einer Kollegin.