Birmenstorf
Birmenstorf bekommt eine neue Geschichte und behält seinen Steuerfuss

An der Gemeindeversammlung in Birmenstorf stimmte eine klare Mehrheit der 151 anwesenden Stimmberechtigten für den Kredit für ein Buch über die Dorfgeschichte der letzten hundert Jahre.

Corinne Rufli
Merken
Drucken
Teilen
Edith Saner, Gemeindeammann von Birmenstorf, spricht zu dem 151 stimmberechtigten Bürgerinnen und Bürgern.

Edith Saner, Gemeindeammann von Birmenstorf, spricht zu dem 151 stimmberechtigten Bürgerinnen und Bürgern.

Aargauer Zeitung

Die rasante Entwicklung des bäuerlichen Dorfes zu einer modernen Gemeinde soll genauso Platz darin haben, wie auch viele Bilder, Geschichten und Erinnerungen der Menschen aus Birmenstorf, wie Gemeindeammann Edith Saner ausführte. Der Kredit beläuft sich auf je 100000 Franken für die Einwohnergemeinde und die Ortsbürgergemeinde. Davon können noch Beiträge verschiedener Sponsoren abgezogen werden.

Ein Zeichen für die Familien

Die Gemeindeversammlung hat sich für das Pilotprojekt der familienergänzenden Kinderbetreuung ausgesprochen und dem jährlichen Kredit für die Betriebskosten von 120000 Franken zugestimmt. Zusätzliche Investitionen in die Zukunft wurden auch mit der Genehmigung der Kredite für die Bereitstellung von mehr Schulraum gemacht, wie auch einer Erneuerung der Informatik an der Schule.

Mehr Sicherheit

Für mehr Sicherheit entlang der stark befahrenen Badenerstrasse wird in Zukunft ein Trottoir talseits sorgen, das den Abschnitt zwischen Restaurant Feldschlösschen und Bushaltestelle Heigelweg passierbar macht. Dem Gemeindebeitrag von 234000 Franken wurde zugestimmt.

Steuerfuss bleibt bei 99 Prozent

Weiter ist der Kreditabrechung der Sanierung der Liegenschaft an der Badenerstrasse 27 über rund 384000 Franken mit einer Überschreitung von über 30 Prozent zugestimmt worden. Der Leistungsvereinbarung mit dem Verein Spitex Heitersberg wurde ebenfalls zugestimmt. Der Voranschlag 2013 mit einem gleichbleibenden Steuerfuss von 99 Prozent gab nichts zu Diskutieren und wurde ohne Gegenstimme genehmigt.

Alle weiteren Anträge des Gemeinderates wurden ebenfalls angenommen - die Beschlüsse unterstehen dem fakultativen Referendum.