Spreitenbach
«Bisch ned ganz bache» – heisse Fasnachtsstimmung

Bei frühlingshaften Temperaturen marschierten die kleinen und grossen Narren, begleitet von der heimischen Gugge Bräusi Vögel und der Gugge Gülleschränzer Zeinigä los.

Carolin Frei
Merken
Drucken
Teilen
Kinderumzug Spreitenbach
16 Bilder
Kinderfasnacht in Spreitenbach
Kinderumzug Spreitenbach
Kinderumzug Spreitenbach
Kinderumzug Spreitenbach
Kinderumzug Spreitenbach
Kinderumzug Spreitenbach
Kinderumzug Spreitenbach
Kinderumzug Spreitenbach
Kinderumzug Spreitenbach
Kinderumzug Spreitenbach - Nachwuchs Gugge Bräusi Vögel
Kinderumzug Spreitenbach - Nachwuchs Bräusi Vögel
Kinderumzug Spreitenbach - Gugge Bräusi Vögel (2)
Kinderumzug Spreitenbach - Gugge Bräusi Vögel
Kinderumzug Spreitenbach - Gugge Gülleschränzer Zeiningen (3)
Kinderumzug Spreitenbach - Gugge Gülleschränzer Zeiningen

Kinderumzug Spreitenbach

Carolin Frei

Der Kinderumzug startete beim Schulhaus Seefeld und endete bei der Boostockhalle. Ganz nach dem Motto hot hot hot war etwa die Familie Baumann aus Spreitenbach unterwegs. Alle Familienmitglieder hatten sich als Kochherd verkleidet, auf dem geschrieben war «nüd ganz bache». «Wir sind bereits zum 9. Mal mit einem Sujet dabei», betonten sie.

Auch zwei feuerrote, heisse Tüfelchen liessen es sich nicht nehmen, den Tross zu begleiten. Ebenfalls passend zum Motto waren vier Sonnen unterwegs, eine von ihnen noch im Kinderwagen. Wo man auch hinschaute, überall waren Prinzessinnen, Feen, Piraten, Indianer, Cowboys und viel Konfetti zu sehen. Die kleinsten Bräusi-Vögel, die im «Vogelnest»-Wagen mitfahren durften, waren aööe mit einem Hörschutz ausgestattet.

In der Boostockhalle wartete dann nebst einem Unterhaltungsprogramm ein Zvieri auf die Kinderschar. «Wienerli und ein Getränk gibts für jedes Kind», sagte Beat Amsler vom OK. Und die schönsten, ausgefallensten Masken würden jeweils prämiert, so Amsler. Den ersten Preis als Familie holten die Lustenbergers, bei den Gruppen standen die Teufelchen Giada und Naomi de Marinis zuoberst auf dem Podest und bei den Einzelnummern hatte Joel Kalt die Nase ganz vorn.