Am Sonntag hat Michael Sinelli zwischen dem Burghorn und der Hochwacht auf der Lägern eine Schildkröte gefunden. Gemäss Ruth Huber, Präsidentin der IG Schildkrötenfreunde Aargau, handelt es sich bei dem Tier um eine Griechische Landschildkröte.

Hat ein Fuchs die Schildkröte verschleppt?

Huber erkennt Bissspuren auf dem Panzer, die zum Beispiel von einem Fuchs stammen könnten. «Sie sind aber verheilt. Es könnte also sein, dass die Schildkröte bereits seit mehr als einem Jahr auf der Lägern umherstreicht.» Gemäss Huber kommt es immer wieder vor, dass Füchse Schildkröten verschleppen und diese dann erst einige Zeit später gefunden werden.

140 Schildkröten seit Anfang Jahr abgegeben

Schildkröten können laut Huber problemlos in der freien Natur überleben. Da die meisten von ihnen nicht bei uns heimisch sind, sei es wichtig, sie bei einer Auffangstation abzugeben. In der Auffangstation von Ruth Huber sind dieses Jahr bereits 140 Schildkröten abgegeben worden. Für etwa 100 hat Huber ein neues Plätzchen gefunden.

Wer seine Schildkröte vermisst, kann sich beim Finder Michael Sinelli per E-Mail melden: michael.sinelli@gmx.ch. (nla)