Baden
Blaue Blume für Burghalde: Projektwettbewerb für Sek-Zentrum entschieden

2014/2015 umfasst der Schulkreis Baden die Gemeinden Baden, Birmenstorf, Ehrendingen und Ennetbaden. Deshalb muss ein neues Sekundarstufenzentrum her. Den Projektwettbewerb dazu hat das Büro Masswerk Architekten (Kriens) mit dem Projekt «Blaue Blume» gewonnen.

Martin Rupf
Drucken
Teilen
So soll sich das Sekundarstufenzentrum Burghalde in Baden dereinst präsentieren. zvg

So soll sich das Sekundarstufenzentrum Burghalde in Baden dereinst präsentieren. zvg

ZVG

Am Schluss waren noch 22 Planungsteams im Rennen für das neu zu gestaltende Sekundarstufenzentrum Burghalde – darunter auch Burkard Meyer Architekten und Ken Architekten aus Baden. Als Sieger aus diesem Rennen sind nun die Masswerk Architekten (Kriens) hervorgegangen. Ihr Projekt «Blaue Blume» kam beim Preisgericht am besten an.

Für eine Stellungnahme war der Projektleiter der Stadt Baden nicht erreichbar. In der Mitteilung heisst es aber: «Das Projekt überzeugt durch eine ortsbaulich stimmige Lösung. Vor allem durch das Anordnen der allgemeinen Räume im Zentrum verspricht das Projekt einen qualitativen Beitrag sowohl für die Schule und das Quartier wie auch für eine breitere Öffentlichkeit.»

Weiter hält die Stadt auf ihrer Website fest: «Das Projekt schlägt eine selbstverständliche, offen und einladend wirkende städtebauliche Situation vor. Die zwei neuen Gebäudevolumen sind so gesetzt, dass sie einen grosszügigen Aussenraum entstehen lassen und dem Schulhaus Burghalde I, wie auch der Villa Burghalde die ihnen gebührende Präsenz zurückgeben.»

Die neu interpretierte, historische Gartenanlage bilde dabei die Mitte der Schulanlage; das Projekt besteche durch eine ausgeprägte Vernetzung der Schulbereiche auf allen Ebenen.

Ab nächstes Jahr neuer Schulkreis

Der Schulkreis Baden umfasst ab Schuljahr 2014/15 die Gemeinden Baden, Birmenstorf, Ehrendingen und Ennetbaden. Das heisst, dass ab kommendem Schuljahr auf dem Schulareal Burghalde alle Oberstufenschulen dieses Schulkreises zusammengeführt werden.

Um Raum für die neuen Schülerinnen und Schüler zu schaffen und einen zeitgemässen Unterricht zu ermöglichen, muss die Schulanlage erweitert und das gesamte Areal neu konzipiert werden.

Die Abteilung Planung und Bau führte im zweiten Halbjahr 2013 einen anonymen Projektwettbewerb im selektiven Verfahren mit 22 Teams durch. Die Wettbewerbsaufgabe war es, das Areal der Schulanlage Burghalde unter Einbezug sämtlicher Aussenanlagen und unter Berücksichtigung der denkmalgeschützten Substanz gesamthaft neu zu überdenken und eine zeitgemässe Schulanlage zu planen.

Die Gebäude Burghalde I und die Villa Burghalde mit dem Gartenpavillon sowie die ehemaligen Stallungen und das Kutscherhaus waren respektvoll in die Gesamtanlage zu integrieren.

Der Stadtrat hat den Projektverfassern der «Blauen Blume» den Auftrag zur Weiterbearbeitung erteilt. Das Architekturbüro wird nun in Zusammenarbeit mit der Abteilung Planung und Bau das Bauprojekt mit Kostenvoranschlag ausarbeiten.

Das neue Sekundarstufenzentrum Burghalde kommt auf rund 85 Millionen Franken zu stehen und soll gemäss Planung bis im Sommer 2017 erstellt sein.

Hier finden Sie den ausführlichen Jurybericht des erstrangierten Projekts sowie die genauen Austellungszeiten der öffentlichen Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten im Schulhaus Burghalde 2 vom 28. Oktober bis 6. November 2013.

Aktuelle Nachrichten