Bei den Belagsarbeiten am vergangenen Wochenende sei eine Swisscom-Leitung beschädigt worden», erklärt Peter Plüss von der Baufirma Granella AG. «Normalerweise befinden sich diese Verbindungsleitungen rund 80 Zentimeter tief im Boden», erklärt Plüss. «Diese Leitung aber war auf Belagshöhe eingebaut, also höchstens 30 Zentimeter tief im Boden.» Die Höhe der Leitung sei im Werkleitungsplan nicht gekennzeichnet gewesen.

Störungen seit dem Wochenende

Annina Merk von der Swisscom ergänzt: «Die Leitung ist nicht komplett durchtrennt worden, es wurde aber ein Kabelkanal beschädigt.» Die Folge: «Es floss flüssiger Bodenbelag in die Leitung.» Nach und nach sei es danach im Quartier zu Störungen des Internets, Telefons und Swisscom-TV gekommen.

«Erste Kunden haben sich am Samstag bei uns gemeldet, zu Ausfällen ist es womöglich bereits am Freitagabend gekommen», sagt Merk. 40 Kunden hätten sich bei der Swisscom gemeldet, möglicherweise seien aber noch mehr Anwohner betroffen. «Rund 500 Swisscom-Kunden leben im Quartier bei der Bruggerstrasse.»

Am einfachsten wäre es gewesen, die Strasse aufreissen zu lassen und die Leitungen zu reparieren, erklärt Merk. Aber man habe dafür die Bewilligung nicht erhalten. Die Swisscom habe inzwischen eine Lösung gefunden, erklärt Merk. «Wir können die Haushalte der betroffenen Kunden an andere, bereits vorhandene Leitungen anschliessen.» Falls es keine Verzögerungen gegeben hat, sollten Telefon, Internet und Swisscom-TV Donnerstag-Nacht wieder funktionieren, so Merk.