BT empfiehlt
Das sind die Tipps für den Badenfahrt-Freitag: regionaler Mix aus Elektro, Rock, Metal und Magie

Was darf man am Freitag an der Badenfahrt nicht verpassen? Wir geben Ihnen eine Auswahl an Veranstaltungen für den Abend.

Drucken
Auch am Freitag wartet auf den Bühnen der Badenfahrt ein vielseitiges Programm mit regionalen Künstlern auf.

Auch am Freitag wartet auf den Bühnen der Badenfahrt ein vielseitiges Programm mit regionalen Künstlern auf.

Bild: Sandra Ardizzone

Heute Freitag geben Künstler aus der Region den Ton an. Den Anfang machen die Bluesrocker aus dem Kanton Solothurn: Basement Saints spielen um 20 Uhr auf der Blues-Bühne. Die treibenden Gitarrenriffs dürften Rock- und Hardrock-Fans begeistern. Der Sound von Basement Saints klingt nach Motoröl, Wind in den Haaren und freier Fahrt – ein bisschen «Easy Rider» für die Ohren.

Quelle: Youtube

Rockig geht es um 21.30 Uhr auf der Roadbühne weiter. Die Band Creeon aus Brugg setzt auf Altbewährtes aus der Metaltradition: stimmgewaltigen Sound, Screaming und Growling gepaart mit melodiösen Elementen. Beeinflusst von europäischem Powermetal und Rockklassikern wie Metallica hat die Band zu ihrem Sound gefunden, den sie heute Abend auf der Bühne Eingangs Kurtheater performt.

Sich verzaubern lassen: nicht weniger verspricht der Zauberer Cyrano. In seiner Show nimmt er das Publikum mit auf einen Streifzug durch seine persönliche, wunderliche, verrückte, magische Badenfahrtgeschichte. In seinem Zauberkabinett an der Kronengasse 4 können sich die Besucherinnen und Besucher dem Festtrubel entziehen und einer 30-minütigen Show hingeben.

Achtung, das Kabinett hat nur 21 Plätze. Es lohnt sich also, früh genug vor Ort zu sein. Die drei Shows des Abends finden um 19.30, 21 und 22.30 Uhr statt. Weitere Auftritte gibt es am Samstag und Sonntag um jeweils 15, 16.30 und 18 Uhr.

Den musikalischen Schlusspunkt im Mättelipark setzt Tompaul um 1 Uhr. Das Badener Produzenten-Trio experimentiert mit elektronischer Popmusik. Von sphärischem Techno verstärken sich die Beats zu treibender Tanzmusik, um dann von sanften Synths abgefedert zu werden. Mit ihrem abwechslungsreichen Sound und emotional geladenen Live-Auftritten hat sich die Gruppe einen Namen gemacht.

Quelle: Youtube

Wen es auch nach dem Auftritt von Tompaul noch in den Füssen juckt, begebe sich zum «Zweiten Frühling» im «Grossen Graben». Unter dem Thema Eigengewächs legen die lokalen DJs Joah, kleinfieh und Harun House, Techno auf – perfekt, um das letzte Badenfahrtwochenende einzustimmen. (lso)