Wettingen
Candy Girls und Candyman als süsse Versuchung

Die Harmonie Wettingen-Kloster hat ihr Jahreskonzert unter das Motto «Dance act» gestellt. Dabei wurde zu den musikalischen Vorträgen auch getanzt.

Peter Thomann
Merken
Drucken
Teilen
Die Tambourenvereinigung Wettingen und Umgebung TVWU in Aktion
6 Bilder
Jahreskonzert der Harmonie Wettingen-Kloster
Ehrenveteran Max Keller geniesst die Abschiedsmelodie zu seinen Ehren gemeinsam mit Moderatorin Yvonne Gruber
Die Rhythm'n'Steps tanzen THE LADY IS A TRAMP
Die Rhythm'n'Steps tanzen irischen Volkstanz
Die Candy Girls tanzen den CANDYMAN

Die Tambourenvereinigung Wettingen und Umgebung TVWU in Aktion

Aargauer Zeitung

Fünf junge Damen in dunklen Jupes, Strümpfen und schwarzen Tanzschuhen wirbelten über die Bühne. Es war die Tanzgruppe «Rhythm ’n’ Steps» aus Baden, die irische Stepptanz-Kunst zum Big Band Sound der Harmoniemusik zeigte. Sie steppten auch zum Broadway-Titel «The Lady Is A Tramp» und begeisterten das Publikum.

Damit aber nicht genug. Die «Candy Girls» der Kantonsschule Wettingen begeisterten alsdann mit adretten Hüftschwüngen und fliegenden Röckchen. Dazu interpretierten die Musiker «Candyman» der amerikanischen Sängerin Christina Aguilera. Die Show erntete frenetischen Jubel und musste wiederholt werden.

Dazwischen unterhielt die Tambourenvereinigung Wettingen und Umgebung unter Leitung von Urs Hunziker. Die sechs Akteure brillierten mit Trommeln, allerlei Perkussionsinstrumenten und Gags.

Die Harmoniemusik wartete mit speziellen Leckerbissen auf. Die Günter-Noris-Komposition «Tango Macho» enthielt musikalische Feinheiten sowie eine Akkordeon-Begleitung. Tango sei ein Macho-Tanz und bedeute Leidenschaft und Erotik, erklärte Konzertmoderatorin Yvonne Gruber. Der Mann führe zwar beim Tanz, die Dame aber bestimme die körperliche Nähe, erklärte sie weiter.

Einen Hörgenuss bot ein Potpourri durch die drei legendären Tanzfilme «Grease», «Flashdance» und «Footloose». Geschickt führte Dirigent Heinz Binder die Register durch rhythmisch anspruchsvolle Passagen.

In dunklem Anzug, mit schwarzem Hut und Sonnenbrille interpretierte Christian Meier auf der Posaune Cab Calloways Jazz-Song «Minnie The Moocher». René Gilgen interpretierte als Gesangssolist gekonnt den Evergreen «Save The Last Dance For Me».

Zum Schluss verabschiedete Präsident Stephan Faigle den Euphonium-Spieler Max Keller. Das Publikum erhob sich dazu von den Stühlen. Nach über 70 Jahren Musizieren tritt der eidgenössische Ehrenveteran in den musikalischen Ruhestand. Zu seinen Ehren sang das ganze Korps im Chor die Abschiedsmelodie «Alles geht zu Ende, alles geht vorbei, Dankeschön und auf Wiedersehen».