Untersiggenthal
Christian Gamma schaffte es im ersten Wahlgang in den Gemeinderat

SP-Kandidat Peter Kleiner und der Grüne Gregor Zimmermann sind chancenlos geblieben. Der von allen bürgerlichen Parteien portierte Christian Gamma (FDP) ist mit 1077 Stimmen klar über dem absoluten Mehr von 916 Stimmen gewählt worden.

Roman Huber
Drucken
Teilen
Christian Gamma (FDP), neu im Gemeinderat von Untersiggenthal

Christian Gamma (FDP), neu im Gemeinderat von Untersiggenthal

Der Untersiggenthaler Gemeinderat ist wieder komplett. Christian Gamma (FDP), von allen Bürgerlichen unterstützt, ist mit 1077 Stimmen klar über dem absoluten Mehr (916) gewählt worden.

Gregor Zimmermann (Grüne, 419) und Peter Kleiner (SP, 319) bleiben klar zurück. Leicht optimistisch sei er in Wahlsonntag gegangen, sagt Gamma. Er habe viel Zuspruch erfahren, sei aber vom deutlichen Resultat positiv überrascht. «Die Wahl hat gezeigt, dass es hier weniger um die Parteizugehörigkeit als vielmehr um die Person und deren Engagement für das Dorf geht», erklärt sich Gamma seinen Erfolg.

Peter Kleiner wie Gregor Zimmermann hatten mit einem knapperen Ausgang gerechnet und auf einen zweiten Wahlgang gehofft. «Eine gewisse Enttäuschung ist darum auch vorhanden», sagt Kleiner.

Die linken Parteien müssten sich jetzt im Hinblick auf die Gesamterneuerungswahlen (2017) vorbereiten und sich etwas einfallen lassen, so Kleiner. Mit Christian Gamma habe man gegen einen guten bürgerlichen Kandidaten verloren.

Ihn ärgere nur, dass die bürgerliche Strategie aufgegangen sei, erklärt Gregor Zimmermann. «Dass nun die Linke aus dem Gemeinderat befördert worden ist, erachte ich als ein schlechtes Zeichen für die politische Kultur einer Gemeinde», kommentiert Zimmermann das Verdikt der Wahl. (-rr-)

Aktuelle Nachrichten