Das Timing stimmte. Die Sonne kam pünktlich am Freitagabend nochmals hinter den Wolken hervor und begrüsste zusammen mit den Böllerschüssen die Festbesucher. Und dann gings auch gleich richtig los, schliesslich lautete das Festmotto «Mägewil isch fit und fäschtet», und da wollte sich niemand lumpen lassen. Schon gar nicht die Kinder, die auf der Hüpfkirche ihre Fitness unter Beweis stellten.

Nicht weit daneben öffneten das «Turnerbeizli», das «Papperla-Pub» und der «Hühnerstall» ihre Türen, die Erwachsenen wollten schliesslich auch beschäftigt sein. Vor der «Musigstube» war Ammann Daniel Pfyl unterwegs. Er ist guter Dinge und zeigt seine Fitness mit ausdauerndem Händeschütteln und Begrüssen der Festfreudigen. Daneben machten adrett gekleidete, charmante Damen auf sich und ihre «Showbar» mit coolen Drinks aufmerksam.

Die Drinks mussten jedoch noch etwas warten, denn das Unterhaltungsprogramm in der neuen, hellen und frisch herausgeputzten Doppelturnhalle ging los. Als erste Formation trat die Remetschwiler Steelband «Cariba» auf. Das Publikum schnippte und klatschte zum träumerischen und fröhlichen Feriensound. Einen ganz andern Musikstil präsentierte anschliessend das Spiel der Kantonspolizei mit ihrer Tambouren-gruppe. Nichts von Karibik! Beeindruckend aber, wie die uniformierte Truppe ihr flottes, präzises Spiel zum Besten gab.

Als letzter Programmpunkt hatte an diesem Abend die Theatergruppe «Maganwilare» ihren grossen Auftritt. Drei ihrer Mitglieder hatten eigene Sketchs geschrieben und einstudiert. Wie es sich für ein Dorffest gehört, waren die Themen lokal gefärbt. Die Reaktionen des Publikums reichten von Schmunzeln über lauthalses Lachen bis zum lustvollen Tränenvergiessen. Ein würdiger Abschluss der gelungenen Darbietungen in der neuen Halle. Aber das Fest war zum Glück noch nicht vorbei, die coolen Drinks warteten ja noch.

OK-Präsidentin Marlène Fehlmann zog derweil eine positive Bilanz: «Das Wetter hat es gut gemeint mit uns. Die offizielle Einweihungsfeier konnte im Freien stattfinden.» Und das Feuerwerk habe grossen Anklang gefunden.