Coop hat am Bahnhof in Baden derzeit einiges vor: So ersetzt nicht nur eine Vitality Apotheke das allseits beliebte Bistro «Take it». Auch für den Kiosk innerhalb der Verkaufsstelle hat die Detailhändlerin einige Neuigkeiten. In dessen Räumlichkeiten wird ein «To go»-Laden einziehen. «Die Eröffnung ist auf Ende April geplant», sagt Urs Meier, Mediensprecher von Coop, auf Anfrage.

Im August 2015 lanciert, widmet sich das neue Ladenkonzept ausschliesslich der Ausser-Haus-Verpflegung. Kunden werden also Lebensmittel vorfinden, die sie sofort konsumieren können. Das Angebot umfasst beispielsweise eine Müeslitheke, eine Salatbar, hausgemachte Smoothies, warme Sandwiches und Mittagsgerichte. Auch ein Teil des Kiosksortiments wie Kaugummi, Bonbons, Nussmischungen und Schokoladenriegel werde erhältlich sein, sagt Urs Meier.

Baden erhält als eine der ersten Städte überhaupt einen «To go»-Laden: Seit der Lancierung im vergangenen Jahr hat Coop erst zwei Filialen in Zürich eröffnet – beim Stauffacher und im Bahnhof Stadelhofen. Dabei wird es aber nicht bleiben: In den nächsten fünf Jahren sollen 50 weitere Verkaufsstellen folgen.

«Ein Kundenbedürfnis»

Die Umbauarbeiten für die «To go»-Filiale sind zwar derzeit im Gang. Kioskartikel wie Zeitschriften, Zigaretten, Lose und Blumen können aber nach wie vor gekauft werden: in der Verkaufsstelle gleich nebenan. Warum die Detailhändlerin sich entschieden hat, in Baden mit dem neuen Ladenkonzept präsent zu sein, begründet der Mediensprecher wie folgt: «Coop sieht am sehr stark frequentierten Bahnhof Baden ein Kundenbedürfnis nach gesunder, frischer und schneller Verpflegung.»

Während der «To go»-Laden Ende April öffnen soll, dauert es bei der Vitality Apotheke etwas länger: Gemäss Urs Meier werde die Eröffnung in zwei bis drei Monaten erfolgen.