Im sogenannten «Alten Zürich-Krieg» von 1444 drangen im Morgengrauen Zürcher Truppen durch das Obere Tor in die Stadt Baden ein. Beherzt gingen die Badener gegen die Eindringlinge vor und jagten diese in die Flucht. Mit der Cordulafeier auf dem Cordulaplatz gedachte die Spanischbrödlizunft am Mittwoch zum bereits 54. Mal der Schlacht.

Die Zunft ehrt jährlich jene Einwohner, die einen besonderen Einsatz zugunsten der Allgemeinheit leisteten. Traditionell nimmt die «Miss Cordula» die Ehrung vor. Am gestrigen Abend schlüpfte Chantal Zehnder aus Dättwil in diese Rolle. Folgende Personen wurden geehrt: Kathie Wiederkehr: Die Sozialpädagogin leitete bis Ende Juli fünf Jahre lang das Familienzentrum Karussell in Baden.

Impressionen von der Badener Cordulafeier

Impressionen von der Badener Cordulafeier

Monika Schmid und Eveline Gloor, die den Verein Tagesbetreuung für Kinder Baden präsidieren. Roberto Scheuer, ehemals Geschäftsführer der Stadtcasino Baden AG und bis vor kurzem Direktor des Trafo. Silvia Zanini-Heimgartner, die sich als Leiterin von «Pro Audito Baden» für die Bedürfnisse der Hörbehinderten einsetzt.

Stefan Zantop, der bei der Pfadi Hochwacht Baden darum bemüht ist, das Pfadiheim Rütibuck zu bewahren und es für gesellschaftliche Anlässe zu öffnen. Ernst Setz: In der Abteilung Abrechnung & Service der Regionalwerke Baden ist er mitverantwortlich dafür, dass die Badener mit genügend Strom versorgt werden.

Daneben präsidierte er acht Jahre lang die Finanzkommission der katholischen Kirchgemeinde. Marcel Voser: Der Gesamtprojektleiter des Kantons war massgeblich an der Umgestaltung und Wiederbelebung des Schulhausplatzes beteiligt.

Lesen Sie auch:

Klatschbase Klingelfuss und Torwächter Silberysen halten ihren Cordula-Schwatz