Killwangen

Cornelia Biasca will bei Gemeinderats-Neuwahlen nicht mehr antreten

Biasca: «Zutiefst enttäuscht»

Biasca: «Zutiefst enttäuscht»

«Sollte ich jemandem zu nahe getreten sein, entschuldige ich mich hierfür», schreibt Cornelia Biasca in ihrer Verzichtserklärung. Biasca, seit 9 Jahren Mitglied des Gemeinderates beziehungsweise Gemeindeammann, verzichtet auf eine weitere Kandidatur.

Auf Verlangen des Kantons haben alle 5 Gemeinderäte von Killwangen ihren Rücktritt erklärt. Am 16.Januar 2011 finden die Neuwahlen statt. Bereits haben Vizeammann Alois Greber und die Gemeinderäte Jürg Lienberger, Walter Hubmann und Werner Scherer mitgeteilt, dass sie sich um eine Wiederwahl bewerben.

Biasca schreibt, dass ihr die grundlosen Beschuldigungen und Ausgrenzungen in den letzten Monaten gesundheitlich stark zugesetzt hätten. Die vier wieder antretenden Gemeinderatsmitglieder hätten sie auch menschlich zutiefst enttäuscht. Deshalb könne sie sich eine vertrauensvolle Zusammenarbeit, wie sie in einem Gemeinderat bestehen sollte, nicht vorstellen. «Deshalb und mit Rücksicht auf meine Familie verzichte ich auf eine erneute Kandidatur.»

Zumindest ein Ersatz nötig

Nach dem Verzicht von Cornelia Biasca ist klar, dass zumindest ein neues Mitglied für die Exekutive gesucht ist. «Ich hoffe, dass sich trotz der unschönen Querelen fähige Bürgerinnen und Bürger für das Amt eines Gemeinderates oder eines Gemeindeammann bemühen, schreibt Biasca in ihrer Erklärung, die sie mit den Worten schliesst: «Killwangen verdient einen guten Neuanfang.»

Meistgesehen

Artboard 1