1. August
«Corti» gibt Badener Fusionsidee Auftrieb

Festredner Daniel Cortellini sprach am Nationalfeiertag Themen an, die die Stadt zurzeit bewegen.

Frederic Härri
Merken
Drucken
Teilen
Bundesfeier Baden 1. August-Feier in Baden mit Gastredner Daniel Cortellini. Im Bild: Gebärden-Dolmetscherin Therese Sommerhalder von "pro com"
14 Bilder
Bundesfeier Baden 1. August-Feier in Baden mit Gastredner Daniel Cortellini. Im Bild: Stadtammann Markus Schneider, im Hintergrund Gebärden-Dolmetscherin Therese Sommerhalder von "pro com"
Bundesfeier Baden 1. August-Feier in Baden mit Gastredner Daniel Cortellini. Im Bild: Stadtammann Markus Schneider
Bundesfeier Baden 1. August-Feier in Baden mit Gastredner Daniel Cortellini. Im Bild: Stadtammann Markus Schneider
Bundesfeier Baden 1. August-Feier in Baden mit Gastredner Daniel Cortellini.
Bundesfeier Baden 1. August-Feier in Baden mit Gastredner Daniel Cortellini.
Bundesfeier Baden 1. August-Feier in Baden mit Gastredner Daniel Cortellini.
Bundesfeier Baden 1. August-Feier in Baden mit Gastredner Daniel Cortellini.
Bundesfeier Baden 1. August-Feier in Baden mit Gastredner Daniel Cortellini (im Bild).
Bundesfeier Baden 1. August-Feier in Baden mit Gastredner Daniel Cortellini Im Bild: Stadträtin Regula Dell'Anno
1. August in Baden 2018
Bundesfeier Baden 1. August-Feier in Baden mit Gastredner Daniel Cortellini, neben ihm Gebärden-Dolmetscherin Therese Sommerhalder von "pro com"
Bundesfeier Baden 1. August-Feier in Baden mit Gastredner Daniel Cortellini, neben ihm Gebärden-Dolmetscherin Therese Sommerhalder von "pro com"
Bundesfeier Baden 1. August-Feier in Baden mit Gastredner Daniel Cortellini.

Bundesfeier Baden 1. August-Feier in Baden mit Gastredner Daniel Cortellini. Im Bild: Gebärden-Dolmetscherin Therese Sommerhalder von "pro com"

Sandra Ardizzone

Kurz nach 20 Uhr rief Badens Stadtammann Markus Schneider seinen «guten Freund» und ehemaligen Schulkameraden Daniel Cortellini als diesjährigen Festredner auf die Bühne am Theaterplatz. «Baden ist ein besonderer Ort», sagte der Badener Weinhändler und Kolumnist zu Beginn seiner Rede. Um dann einzuräumen: «Natürlich finden Leute in jedem Ort, sie hätten Grund, sich besonders zu nennen.»

Nur bei Wettingen sei er sich da diesbezüglich nicht so sicher, meinte «Corti» und konnte sich damit eine augenzwinkernde Breitseite gegen die Nachbargemeinde nicht verkneifen. Im selben Atemzug hiess er aber alle Wettinger, Turgemer und Neuenhofer willkommen, sich der Stadt Baden anzuschliessen, womit er sich als glühender Befürworter von Fusionsideen und den Plänen einer Badener Regionalstadt outete.
Danach reiste Cortellini in seiner Rede 101 Jahre in die Vergangenheit und erzählte die Geschichte des italienischen Malers Severino, der am Abend des 31. Juli in Baden ankam. «Schnell wird Severino Zeuge einer Stadtratssitzung», so Cortellini und den Besuchern auf dem Theaterplatz wurde klar, dass Cortellini mit seiner Erzählung die Brücke zu aktuellen Themen schlägt, welche die Stadt seit geraumer Zeit auf Trab halten. Eine alternative Währung, das umstrittene Kunstwerk am Schulhausplatz oder leere Ladenflächen sind nur einige der Beispiele. Zum Schluss der Festtagsrede schloss sich der Kreis: Severino, so Cortellini, sei nämlich sein eigener Grossvater.