Fislisbach
Dachstock-Brand im Hotel Linde – mehrere Zimmer unbewohnbar

Im Hotel Linde in Fislisbach AG kam es am Dienstagnachmittag zu einem Brand. Mehrere Feuerwehren standen im Einsatz und verhinderten, dass die Flammen auf das Haupthaus übergriffen. Rauch und Wasser richteten allerdings einigen Schaden an.

Luca Belci
Drucken
Teilen
13 Bilder
Hotel-Brand in Fislisbach

Luca Belci

Am frühen Dienstagnachmittag hörten die Bewohner von Fislisbach Feuerwehrsirenen aus allen Richtungen. Sowohl aus Baden als auch Rohrdorf eilten weitere Feuerwehrkorps den Fislisbachern zu Hilfe. Zusammen waren sie mit einem Grossaufgebot an Personen und Fahrzeugen vor Ort.

Grund dafür war ein Brand im Dachstock des Hotels Linde mitten im Dorfzentrum von Fislisbach. Das Feuer war kurz nach 14 Uhr im hinteren Gebäude des Hotels ausgebrochen, dabei waren Teile des Daches abgebrannt.

Bereits wenige Minuten nach 15 Uhr hatten die zahlreichen Feuerwehrleute die Gefahr gebannt. Für den Einsatz waren über 20 Fahrzeuge der verschiedenen Feuerwehrkorps angerückt. Laut Augenzeugen gab es keine Verletzten.

Hotelzimmer nicht bewohnbar

Einige Hotelzimmer im hinteren Haus an der Hiltibergstrasse werden für eine Weile unbewohnbar bleiben, bestätigt Hotelbesitzerin Sarah Pente-Schibli. «Dort herrscht zurzeit ein grosser Rauchgeruch.»

Weiter sei ein grosser Wasserschaden entstanden. «In den nächsten Tagen müssen wir zudem den Dachstock abdichten», sagt sie mit Blick auf die schlechten Wetterprognosen.

Der Brand konnte rechtzeitig gelöscht werden, bevor er das Haupthaus angriff. Es entstand ein Sachschaden von mehreren zehntausend Franken.

Arbeiten schuld am Brand?

Die Brandursache ist noch nicht geklärt, doch hätten am Vormittag Arbeiten im Dachstock stattgefunden, wie Anwohner berichten. Einen Zusammenhang zum Brand konnte Sarah Pente-Schibli jedoch nicht bestätigen.

Während des Löscheinsatzes kam es in und um Fislisbach zu längeren Staus. Der Verkehrsinformationsdienst Viasuisse empfahl gar, Fislisbach «grossräumig zu umfahren».

Sowohl Feuerwehrleute als auch mehrere Polizisten der Kantonspolizei und der Regionalpolizei Rohrdorferberg-Reusstal waren damit beschäftigt, den Verkehr am viel befahrenen Kreisel vor dem Hotel Linde zu regeln.

Aktuelle Nachrichten