Baden
Damit wieder mehr junge Menschen Gärtner oder Spengler werden.

Die Firma Schoop hat einen Lehrlingsanlass durchgeführt und hofft nun auf mehr Lehrlinge. Denn immer mehr Junge, sind heute nicht mehr an handwerklichen Berufen interessiert.

Verena Schmidtke
Merken
Drucken
Teilen
Lehrlingsanlass
9 Bilder
Lehrlingsanlass Schoop - Illzim Zenuni erklärt verschiedene Maschinen für die Metallbearbeitung
Lehrlingsanlass Schoop - Hier wird vorgeführt, wie ein Dach abgedichtet wird
Lehrlingsanlass Schoop - Hier wird ein Rollrasen verlegt
Lehrlingsanlass Schoop - Für die Besucher gibt es Leckeres vom Grill
Lehrlingsanlass Schoop - Eine Präsentation in der KV - Abteilung
Lehrlingsanlass Schoop - Die Besucher erwartet ein leckeres Mittagessen
Lehrlingsanlass Schoop - Björn Hintermann aus dem Organisationskomitee erklärt, wie ein Dach gedämmt wird
Lehrlingsanlass Schoop - Der Bereich Gartenbau interessierte viele Besucher, auc die Kleinsten

Lehrlingsanlass

Verena Schmidtke

Schon mit grossem Fachwissen und viel Freude stellten die Auszubildenden der Firma Schoop am Wochenende ihre Arbeitsplätze vor. Dazu gehören die Bereiche Gartenbau, Blech und Profil, Dach und Wand sowie die kaufmännische Ausbildung. Björn Hintermann, ein angehender Bauspengler und ausserdem im Organisationskomitee, berichtete, dass die Planungen für den Anlass seit Januar laufen. Die Durchführung lag in den Händen der Lernenden, die damit viel Verantwortung übernahmen, was für ihren weiteren beruflichen Weg von Nutzen sein wird. Nur bei Fragen sprangen die Ausbilder ein.

«Der Auslöser für diese Veranstaltung ist die Idee, besonders den Eltern der Lehrlinge zu zeigen, was ihre Kinder konkret beruflich leisten», erklärte Stefan Aerni, der Bereichsleiter Dach und Wand. Man plane, dieses etwa im Turnus von vier Jahren anzubieten. Aerni betonte zudem, wie wichtig es sei, gute Fachkräfte auszubilden. Leider seien viele Jugendliche nicht mehr an handwerklichen Berufen interessiert, dabei stellen diese spannende Herausforderungen dar und erforderten auch Kreativität. Nach Möglichkeit versuche die Firma, die Lehrlinge nach Abschluss der Ausbildung zu übernehmen, da für die umfangreichen Aufgabengebiete Spezialisten gefragt seien.

Jeder Ausbildungsbereich stellte sich mit seinem Handwerk vor: Lernende der Abteilung Gartenbau zeigten zum Beispiel wie ein Dachterrassengarten ordentlich angelegt wird, damit nachher niemand über ein durchnässtes Dach klagt. In der Bauspenglerei erfuhren Interessierte einiges über den Bau von Dächern und die vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten davon. Wer sich traute, durfte auch selbst das Löten ausprobieren. Illzim Zenuni, Lehrling der Abteilung Blech und Profil, wies darauf hin, dass es wichtig sei, schon die Schweissarbeiten gründlich und ordentlich zu machen, damit es bei der Weiterverarbeitung des Metalls keine Probleme gebe.

Thema Sicherheit am Arbeitsplatz kam nicht zu kurz, gerade bei Dacharbeiten sei die Sicherung der Handwerker sehr wichtig und auch gesetzlich vorgeschrieben, so Aerni. Bei der Produktion von Sicherheitsmaterialien sei Schoop führend. Zudem biete die Firma in enger Zusammenarbeit mit den Berufsverbänden Schulungen an. Beim Rundgang zeigte sich deutlich, wie die verschiedenen Firmenbereiche ineinander greifen. Gespannt darf man sein, inwiefern der Anlass dazu beitragen kann, dass sich junge Menschen in Zukunft für die Ausbildung dieser anspruchsvollen handwerklichen Berufe finden.