Künten
Dani Kalt und seine Stärnefründe rocken für Sri Lanka

Eigentlich hätte das Chorprojekt «Stärnefründe» vom Mundartsänger Dani Kalt nur drei Monate dauern sollen. Doch aus drei Monaten sind inzwischen sieben Jahre geworden.

Erna Lang-Jonsdottir
Drucken
Teilen

Am Wochenende stehen die Sängerinnen und Sänger des rockigen Mundart-Pop-Chors in Künten auf der Bühne. Mit einer Kollekte wird das Hilfsprojekt «Helfen hilft» unterstützt.

Erstes Benefizkonzert dieses Jahr

Dani Kalt tritt nicht zum ersten Mal in Künten auf. «2004 war ich mit dem Weihnachtsmusical ‹E Stärn so schön› in Künten zu Gast.» Der gelernte Landwirt, der die Musik als sein teuerstes Hobby bezeichnet, hat sich von seinen fünf Küntener Sängerkolleginnen und -kollegen davon überzeugen lassen, das erste Benefizkonzert dieses Jahres in ihrem Heimatdorf zu geben.

Die 65 aktiven Chormitglieder kommen aus der ganzen Nordwestschweiz nach Mumpf, um für die bevorstehenden Konzerte zu proben. Das Repertoire des Chors umfasst mit drei Ausnahmen Stücke, die Kalt selber komponiert hat. Die am Samstag vorgetragenen Lieder seien teilweise neu und noch nie vor einem Publikum gesungen worden. «Der Chor lebt für und von meinen Liedern», sagt Kalt. Gesungen werde nur auf Mundart. «Weiter zeigen wir eine Diashow über das von mir ins Leben gerufene Hilfsprojekt ‹Helfen hilft›, mit dem wir Projekte in Sri Lanka unterstützen.» Sinn und Zweck sei es, den Konzertbesuchern zu zeigen, was mit dem gesammelten Geld geschehe.

«Seit der Vereinsgründung konnten wir über 2000 Franken weitergeben.» Spielplätze und Brunnen seien realisiert worden. «Ich reise regelmässig nach Sri Lanka. Meine Kontaktperson dort ist Lotti Loosli, die 2004 den Tsunami überlebt hat.» Seither sei sie dort als Helferin bei den verschiedensten Projekten tätig. «Bei Lotti ist das Geld in sicheren Händen und wir wissen immer, wohin es fliesst.»

Aktuelle Nachrichten