Wettingen
Dank Hybridbussen sparen RVBW bis zu 20000 Franken pro Bus

Die Regionalen Verkehrsbetriebe Baden-Wettingen (RVBW) sind bei Klimaschutzprogramm «myclimate» dabei. Mit dieser Teilnahme können die Mehrkosten für die Anschaffung von Hybridbussen teilweise gedeckt werden.

Drucken
Teilen
Einer der Hybridbusse im Einsatz.

Einer der Hybridbusse im Einsatz.

zvg

Als einer der ersten Betriebe nehmen die Regionalen Verkehrsbetriebe Baden-Wettingen (RVBW) am Förderprogramm der Schweizer Klimaschutzstiftung «myclimate» teil. Busbetriebe, die Kohlenstoffdioxid einsparen, erhalten eine Abgeltung. Durch die Teilnahme werden die Busbetriebe mit 112 Franken pro eingesparte Tonne Kohlenstoffdioxid unterstützt. Bei Hybridbussen entspricht dies einem Betrag von rund 10000 bis 20000 Franken pro Bus bis Ende 2020.

Schon bevor das Programm ins Leben gerufen wurde, haben die RVBW auf Hybridtechnologie gesetzt: Im Jahr 2012 wurde in Wettingen der erste Hybridbus in Betrieb genommen. Seit Anfang 2014 sind drei weitere dieser Busse auf dem RVBW-Liniennetz im Einsatz. In den vergangenen Jahren haben auch andere öffentliche Verkehrsmittelbetriebe Erfahrungen mit dem Einsatz von Hybridbussen gesammelt.

Anfänglich geschah dies vor allem im Rahmen von Testeinsätzen. Neben den Herausforderungen, die der Einsatz der neuen Technologie für den Busbetrieb und das Fahrpersonal mit sich bringen, stellt sich die Frage der Finanzierung. Die Investitionskosten von Elektro- und Hybridbussen liegen deutlich über denjenigen eines vergleichbaren Dieselbusses.

Hinzu kommen Unsicherheiten bezüglich Zuverlässigkeit im täglichen Einsatz, Wartungs- und Unterhaltskosten, wie aus der Medienmitteilung der RVBW hervorgeht. Durch die Anschaffung der Busse entstanden Mehrkosten für die RVBW. Mit der Teilnahme bei «myclimate» können diese Kosten teilweise gedeckt werden.

Vor allem Nachhaltigkeitsüberlegungen seien entscheidend gewesen, um auf die Hybridtechnologie zu setzen. Marija Nikolova, Leiterin Marketing bei der RVBW, erklärt: «Durch Investitionen in einen ökologischeren Fahrzeugpark und die Reduktion des Treibstoffverbrauches übernehmen wir Verantwortung für die Umwelt und die Gesellschaft.» Gleichzeitig lasse der aktuelle Stand der Technik nun auch den Einsatz im regulären Linienbetrieb zu: «Die Hybridtechnologie ist auch für Linienbusse ausgereift, deshalb ist der Zeitpunkt optimal.» (AZ)

Aktuelle Nachrichten