Wettingen
Das Akkordeonorchester Egloff geht zurück zu den Sechzigern

Zum Auftakt in den Frühling gehört für das Akkordeonorchester Egloff Wettingen (AOEW) immer das Jahreskonzert. 27 Akkordeonspieler haben dafür im letzten halben Jahr jede Woche mit der Dirigentin Brigitte Meier-Egloff geprobt.

Salomé Meier
Drucken
Teilen
Brigitte Meier-Egloff dirigiert das Akkordeonorchester. Salomé Meier

Brigitte Meier-Egloff dirigiert das Akkordeonorchester. Salomé Meier

Entstanden ist ein gelungenes Memorial an die unvergesslich soulig-rockige Musik der 60er-Jahre und ein Revival schöner Jugenderinnerungen. Ob «Help!» (Beatles), «Summer of 69» oder «California dreamin’» – die Sechziger schienen in der unkonventionellen Interpretation der Songs mit Akkordeons wieder aufzuleben und klangen überraschend modern, was das Publikum freute.

Mühe gegeben haben sich die Spieler und Spielerinnen aber nicht nur mit ihrem musikalischen Auftritt, sondern auch mit den festlichen Bühnen- und Tischdekorationen – ganz mottogerecht und mit viel Liebe zum Detail.

Jeden Monat wird geprobt

Das Akkordeonorchester Egloff Wettingen (AOEW) besteht aus zwei Orchestergruppen, die Literatur mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden spielen. Das ermöglicht jedem Mitwirkenden ein seinem Können angepasstes Musizieren.

Die Proben finden jeden Montag in der Heilpädagogischen Schule in Wettingen statt. Neben dem Jahreskonzert und dem Kaffee-Kuchen-Konzert im Herbst spielt das Akkordeonorchester häufig als Kirchenbegleitung und bei Kirchenkonzerten.

Interesse bei Jungen wecken

Cornelia Haverkamp ist schon seit Jahren im Verein dabei. Im November letzten Jahres hat sie das Präsidium übernommen: «Im Orchester haben wir Akkordeonspieler und -spielerinnen aller Altersstufen: der Jüngste ist 13, die Ältesten sind 65. Einige der Spieler sind seit über 30 Jahren dabei. Diese Treue zum Verein ist wunderschön. Es freut uns aber auch, wenn das Interesse fürs Akkordeonspielen bei den Jugendlichen geweckt wird.»

Dank einer ganzen Reihe von talentierten jungen Spielerinnen und Spielern, immerhin sind sieben von ihnen unter 20 Jahre alt, beträgt der Altersdurchschnitt des AOEW 38 Jahre.

Was vor rund 70 Jahren als einfacher Handharmonika- und Akkordeonunterricht begonnen hat, ist heute ein schon beinah historisches Akkordeonorchester. Seit 1946 findet jährlich ein öffentliches Konzert statt.

Aktuelle Nachrichten