Senioren-Arena in Baden
Das Autofahren bewegt die Senioren in der Region

Darf ein Senior im hohen Alter noch Autofahren? Der Seniorenrat führte eine Veranstaltung - die sogenannte Alters-Arena - durch. Dabei wurde das Thema «Fahreignung im Alter» thematisiert.

Nadja Rohner
Drucken
Teilen

«Der Mensch und seine Fähigkeiten verändern sich im Alter», sagte Seniorenratspräsidentin Ruth Blum zu Beginn der Veranstaltung. Das kann sich auf die Fahreignung auswirken - ein Thema, das die Senioren brennend zu interessieren scheint: Die Veranstaltung im Roten Turm ist gut besucht.

Bis zum Fahrausweisentzug

Rolf Seeger, stellvertretender Leiter Verkehrsmedizin der Universität Zürich, eröffnete die Reihe von Kurzvorträgen. Er beleuchtet die medizinische Seite der Thematik. «Hirnleistungsstörungen sind das Hauptproblem», berichtet der erfahrene Mediziner. Aber auch Sehschwächen oder Einschränkungen des Bewegungsapparats könnten die Fahreignung negativ beeinflussen, sodass der Fahrausweis entzogen werden müsse.

Der Fahrausweis landet dann bei Martin Bruder, Leiter Massnahmen beim Strassenverkehrsamt Aargau. Er erläutert die rechtlichen Aspekte. Lukas Villiger, Mediziner aus Baden, erzählte aus seinen Praxiserfahrungen. Zu ihm kommen häufig Senioren für die obligatorischen Fahreignungsuntersuchungen, die ab dem 70. Altersjahr alle zwei Jahre anstehen. Mit einem humorvollen «Haben Sie kurz Zeit?» holte er einen Zuschauer aus der Menge, um an ihm die gängigen Untersuchungsmethoden zu demonstrieren.

Grosse Beteiligung an Diskussion

Die abschliessende lebhafte Diskussionsrunde wurde von az Autor Hans Fahrländer moderiert. Mit René Altschul sass auch ein langjähriger Fahrlehrer am Expertentisch. Er betonte, wie wichtig es sei, auch im Alter ab und zu seine Fähigkeiten im Strassenverkehr von einem Profi prüfen und korrigieren zu lassen: «Im Beruf bildet man sich ja auch weiter, warum also nicht beim Autofahren?»
Die Seniorinnen und Senioren nahmen rege an der Diskussion teil - froh um die Möglichkeit, ihre Fragen zum Strassenverkehr von Experten beantworten zu lassen.

Aktuelle Nachrichten