Mägenwil

Das Dorf weiht seine neuen Schulbauten feierlich ein

Die Gemeinde feiert mit einem dreitägigen Dorffest den Schulhausanbau, die Doppelturnhalle und ihr 1125-Jahr-Jubiläum. An der Einweihungsfeier ist auch Regierungsrat Alex Hürzeler vor Ort. Zahlreiche Festbeizen und ein dichtes Unterhaltungsprogramm sorgen für genüssliche Stunden.

Mit Böllerschüssen taucht Mägenwil am Freitagabend in ein Festwochenende ein, das es so in dieser Grösse seit dem 1111-Jahr-Jubiläum 2004 nicht mehr gegeben hat. Unter dem Motto «Mägewil isch fit und fäschtet» feiert das Dorf die Einweihung der Schulhauserweiterung und der neuen Doppelturnhalle sowie sein 1125-jähriges Bestehen.


«Für unser Dorffest haben wir versucht, ein möglichst breit gefächertes Programm für alle Altersgruppen zu erstellen» sagt Marlène Fehlmann (SVP), OK-Präsidentin und Gemeinderätin. Von einem Feuerwerk, Auftritten der Theaterbühne Maganwilare und einem Spiel der Kantonspolizei mit Tambouren über Sketches von Kabarettist Peter Pfändler bis hin zu Turnervorführungen des Turnvereins, der Damenriege und der Trampolingruppe Möriken: Das Dorffest bietet für jeden Geschmack etwas. Auch für die Unterhaltung der Kinder und Jugendlichen ist gesorgt: Es gibt eine Hüpfkirche, eine Fotobox, ein Trampolin, einen Spielparcours und ein Kindertheater. Zudem wird Radio-Argovia-Moderator Christian Bisang am Samstag ab 14 Uhr den traditionellen Laufevent «De schnellscht Mägewiler» begleiten.


Alex Hürzeler feiert mit


Bei der Einweihungsfeier der Schulhauserweiterung und der Doppelturnhalle wird auch Regierungsrat Alex Hürzeler dabei sein. «Wir freuen uns sehr über seine Zusage. Es ist nicht selbstverständlich, dass er nach Mägenwil kommt», sagt Fehlmann. Die Schulhauserweiterung und die neue Turnhalle wurden nötig, weil die bestehende Schulanlage aus den 1970er-Jahren an ihre Grenzen gelangt ist.


Für die beiden Bauvorhaben hat die Gemeindeversammlung im September 2014 einen Kredit von 18,6 Millionen Franken gutgeheissen. Realisiert wurde das Projekt «Agora» von der Jessenvollenweider Architektur AG aus Basel. Es besteht aus einem dreigeschossigen Anbau, wobei die oberste Etage als Edelrohbau erstellt wurde und bei Bedarf fertiggestellt werden kann. Ein ähnliches Reserveprogramm besteht für die neue Doppelturnhalle: Sie ist so konzipiert, dass sie bei Platzbedarf um eine dritte Halle ergänzt werden kann. Die Schule hat die beiden Bauwerke bereits im Februar nach den Sportferien bezogen. «Die ehemalige Turnhalle steht nun als Eventhalle für alle zur Verfügung», sagt Gemeinderätin Fehlmann. Am Samstag von 11.15 bis 14 Uhr können die neuen Schulräume und die Doppelturnhalle besichtigt werden.


Zirka zwei Jahre hat das neunköpfige OK in die Planung des grossen Dorffestes, das auf dem Schulareal stattfindet, gesteckt. «Es ist toll, wie viel Engagement und Freiwilligenarbeit an den Tag gelegt werden», so die OK-Präsidentin. Damit meint Fehlmann unter anderem die Mägenwiler Vereine wie etwa den Musikverein Mägenwil-Wohlenschwil, die Schützengesellschaft, die Mägi-Chlöpfer, die turnenden Vereine, den Theaterverein, die Landfrauen oder die Jubla Mägenwil-Wohlenschwil. Mit ihren Festbeizli auf dem Schulareal sorgen die Vereine für das leibliche Wohl der Besucherinnen und Besucher. «Finanziell wird das Dorffest von der Gemeinde, Gönnern, Sponsoren und Privatpersonen getragen», sagt Marlène Fehlmann.
Wie die Festaktivitäten am Freitag eröffnet wurden, gehen sie am Sonntag auch zu Ende: mit Böllerschüssen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1