Würenlos

Das Ein- und Aussteigen bei den Zügen wird viel bequemer

Die SBB wollen 2014 den Bahnhof umbauen, geplant sind neue Perrons und ein Kundendienstzentrum. Damit erhalten die Pendlerinnen und Pendler in Würenlos eine zeitgemässe Haltestelle. Bedient wird die Gemeinde durch die S6 der S-Bahn.

Für 9,9 Millionen Franken will die SBB den Bahnhof Würenlos modernisieren. Davon sollen die Passagiere profitieren. Das stillgelegte Gleis 1 soll abgebrochen werden und das Gleis 2 ein neues, 220m langes und 3m breites Perron erhalten. Dieses wird gegenüber dem heutigen Perron um 55 bis 70 cm höher sein, damit die Passagiere besser einsteigen können. Zum Bahnhofplatz hin werden eine Rampe und Stufen auf das Perron führen.

Der notwendige Raum wird durch die Beseitigung des Gleis 1 geschaffen. Östlich der Personenunterführung ist auf dem neuen Perron ein Kundencenter vorgesehen. Dabei handelt es sich, ähnlich wie in Wettingen realisiert, um ein Dach unter dem Automaten und Informationstafeln aufgestellt werden. Vorerst wollen die SBB auf Zugabfahrtmonitore verzichten. Sie beabsichtigt aber Leerrohre zu verlegen, um die Installation später nachholen zu können. Das Perron des Gleis 3 soll ebenfalls angepasst werden. Das Wartehäuschen soll durch ein neues ersetzt werden. Weil die Brüstungshöhen der bestehenden Unterführung nicht mehr den Normen entsprechen, werden sie zusätzliche Handläufe erhalten. Das westlich gelegene, nicht mehr benötigte Industriegleis soll ebenfalls entfernt werden.

Würenlos Bahnhof Güterzug

Würenlos Bahnhof Güterzug

Kantonsstrasse wird saniert
Die Gleise 2 und 3 werden angehoben, sodass unter den Schwellen 30 cm Schotter liegen. Angehoben wird auch der Bahnübergang, um 8 cm. Darauf müssen Kanton und Gemeinde bei der geplanten Sanierung der Kantonsstrasse Rücksicht nehmen. Der Abschnitt zwischen Kreisel Steinbruch und Bahnübergang soll in drei Abschnitten erneuert werden. «Die Arbeiten werden im Frühjahr beginnen und bis in den Herbst dauern», sagt Bauverwalter Werner Huber. Die SBB wird ihre Gleissanierung erst 2014 ausführen. «Deshalb werden wir die letzten Meter vor dem Bahnübergang nicht schon 2013 erneuern», ergänzt Huber. Für die Autofahrer werden die 8 cm aber kaum zu spüren sein.

Durchhänger bei den Drähten

Wenn Metall warm wird, dehnt es sich aus. Das gilt auch für Fahrleitungen. Da beidseits des Bahnhofes Niveauübergänge bestehen, musste diesem Aspekt besondere Beachtung geschenkt werden. Die Fahrdrahthöhe beträgt bei 10 Grad Celsius 5,7 m. Somit ist sichergestellt, dass auch bei sehr hohen Temperaturen der Fahrdraht die vorgeschriebenen 5,5m nicht unterschreitet, stellt die SBB in Projektbericht fest.

Auf den Bahnhofplatz haben die Arbeiten der SBB keinen Einfluss, er liegt im Planungsgebiet «Im Grund». «Die Arbeiten an den Entwicklungsstudien sind angelaufen», sagt Gemeindeammann Hans Ulrich Reber. Darin soll auch die Frage beantwortet werden, wo und wie eine Bahnunterführung realisiert werden könnte. Solange keine Ergebnisse vorliegen dürfe auf dem ganzen Areal, das vom Bahnhof bis zum Steinhof reicht, nicht gebaut werden.

Öffentliche Auflage, bis 19. Februar in der Bauverwaltung Würenlos

Meistgesehen

Artboard 1