Obersiggenthal
Das Floss im Schwimmbad wurde zur Tanzfläche

Die Obersiggenthaler Badi verwandelte sich an der Spring Break Party in eine Partyzone - organisiert wurde der Anlass von Jugendlichen aus der Region.

Philippe Neidhart
Merken
Drucken
Teilen
Herzstück der Party: der schwimmende Dancefloor im 50-Meter-Becken. Philippe Neidhart

Herzstück der Party: der schwimmende Dancefloor im 50-Meter-Becken. Philippe Neidhart

Basslastiger Sound dröhnt aus den Boxen, der Geruch von Chlor hängt in der Luft. Dunkle Wolken zieren den abendlichen Himmel, die Lichterketten rund um das Bassin funkeln wie kleine Sterne und verleihen dem Schwimmbad Obersiggenthal eine fast schon romantische Atmosphäre. Unter den wachsamen Augen der Badmeister planschen die jungen Erwachsenen fröhlich im Wasser und lassen sich auch vom strömenden Regen nicht die Festlaune verderben.

Das Herzstück der Party ist der schwimmende Dancefloor im 50-Meter-Becken, der entweder auf dem Wasserweg oder über einen kleinen Steg zu erreichen ist. Einige Jugendliche tanzen mit Zauberkerzen in der Hand amüsiert auf dem schwarzen Floss zum Takt der Musik, um danach mit einem weiten Satz ins Wasser zu springen – ob in Badehose oder normaler Kleidung spielt dabei keine Rolle. Wer es hingegen gemütlicher mag, kann bei einem Bier das Treiben vom Beckenrand aus beobachten.

Organisiert wurde die «Spring Break Party» von Jugendlichen aus der Region in Zusammenarbeit mit dem Jugendnetz Siggenthal.

Blitz, Donner, Regen

Es ist nach 2011 bereits das zweite Mal, dass sich die Badi in ein Partylokal verwandelt. Diesmal machte das Wetter den Feiernden jedoch einen Strich durch die Rechnung. Zeigte es sich am Freitag noch von seiner freundlicheren Seite, so wechselten sich am Samstag Blitz und Donner mit Regen ab. Dementsprechend klein war der Andrang und blieb klar unter den Erwartungen der Organisatoren. Unterkriegen lassen sie sich davon nicht, wie Wimi Wittwer, Leiter des Jugendnetzes sagt: « Ziel ist es, auch in den nächsten Jahren eine solche Party zu veranstalten.» Denn die Jugendlichen hätten viel geleistet, rund Dreiviertel Jahre Vorbereitungszeit stecken hinter dem Anlass. Die Zusammenarbeit mit dem Schwimmbad sei gut verlaufen. So stand das Floss am Samstag als Lounge für die regulären Besucher zur Verfügung.