Baden
Das Fondue ist angerührt, das Winterdorf eröffnet

«Zuerst gibts den Stock, dann die Peitsche, zuletzt einen Betonklotz und ab in die Limmat.» Der Badener „Winterzauber“ wurde am Mittwochabend mit viel Käse und unterhaltsamen Interviews eingeläutet.

Carla Stampfli
Merken
Drucken
Teilen
Während das Fondue aufgerührt wird, wärmen sich Passanten an der Feuerstelle auf
13 Bilder
Aarüerete Baden
Noch ist das Fondue nicht parat
Nicole Lüthy von der Brennerei Humbel, Meisterkäser Rolf Beeler und Stadtrat Matthias Gotter giessen Kirsch übers Fondue, dann wird dieses flambiert.
Nicole Lüthy von der Brennerei Humbel, Meisterkäser Rolf Beeler und Stadtrat Matthias Gotter giessen Kirsch übers Fondue, dann wird dieses flambiert.
Nicole Lüthy von der Brennerei Humbel weiht die Zuschauer in die Kunst des Brennens ein.
Meisterkäser Rolf Beeler rührt sein Fondue Selection an
Im Brennerschopf gabs neben Fondue auch Musik.
Nicole Lüthy von der Brennerei Humbel, Meisterkäser Rolf Beeler und Stadtrat Matthias Gotter giessen Kirsch übers Fondue, dann wird dieses flambiert.
Humbels Fondue-Hütte hat bislang über 1100 Reservationen erhalten
Alle warten gespannt auf die Aarüerete Stadtrat Matthias Gotter (l.), Stadtammann Geri Müller, Meisterkäser Rolf Beeler, Moderatorin Isabel Iten und Citycom-Präsident Robert Sailer (r.)
Einwohnerratspräsident Peter Courvoisier (l.) und Stadtrat Matthias Gotter waren geladene Gäste.
Hinter dem Tannenwäldli haben sich zahlreiche Gäste zur Aarüerete eingefunden.

Während das Fondue aufgerührt wird, wärmen sich Passanten an der Feuerstelle auf

Carla Stampfli

Mit Nebel, frostigen Temperaturen und einem Becher Glühwein wurde am Mittwochabend der Badener «Winterzauber» eröffnet: Zahlreiche Zuschauer und Gäste waren auf dem Bahnhofplatz zugegen, um die Zeit der weihnächtlichen Dekorationen, verschiedenen Aktivitäten und dem gemütlichen Beisammensein einzuläuten.

Dazu gehörte die traditionelle «Aarüerete» beim Brennerschopf unter freiem Himmel.

Was passiert, wenn das Brot ins Fondue fällt?

Meisterkäser Rolf Beeler rührte fast eine Stunde im grossen Kessel, bis das sechs-Kilo-Fondue sämig – und bereit war, mit Kirsch flambiert zu werden. Um das Publikum bei Laune zu halten, interviewte Moderatorin Isabel Iten unter anderem den Einwohnerratspräsidenten Peter Courvoisier und Stadtrat Matthias Gotter. «Gibt es eine Regel, die besagt, was Sie machen müssen, wenn Sie das Brot im Fondue verlieren?», fragte Iten. Courvoisier antwortete lachend: «Zuerst gibts den Stock, dann die Peitsche, zuletzt einen Betonklotz und ab in die Limmat.»

Gotter hingegen gab sich zuerst zurückhaltend und sagte, dass er sich so verhalte, wie sich wohl die meisten verhalten würden, wenn Sie das Brot im Fondue verlieren. «Und wie verhalten Sie sich?», hackte die Moderatorin nach. «Wir trinken die Getränke, die etwas hochwertiger sind», fügte der Stadtrat mit einem Schmunzeln an.

Ausgelassene Stimmung beim Tunken

Kurz vor halb acht war es soweit: Rolf Beeler fügte dem Fondue Kirsch bei und flambierte es. Nach und nach kamen die Gäste in Genuss, tunkten das Brot in die Käsemasse und genossen die ausgelassene Stimmung.

Aktivitäten gibts für Jung und Alt

Der Badener «Winterzauber», der unter anderem von der Stadt Baden, dem Gewerbeverein Citycom und der Stettemer Brennerei Humbel organisiert wird, dauert bis 6. Januar. Folgende Veranstaltungen sorgen dafür, dass sich der Bahnhofplatz in ein stimmungsvolles Winterdorf verwandelt:

  • Ab Samstag, 14. November, bis Samstag, 5. Dezember, findet auf dem Bahnhofplatz das Kerzenziehen statt; ab Mittwoch, 18. November, bis Sonntag, 20. Dezember, das Weihnachtskarussell.
  • Am Mittwoch, 25. November, wecken beim Liechterwecke Badener Kinder das Lichtkunstwerk mit ihren Glöcklein. Beginn ist um 17.30 Uhr auf dem Schlossbergplatz.
  • Von Mittwoch, 25. November, bis Mittwoch, 6. Januar, gibt es Führungen durch das Lichtkunstwerk. Anmeldung bei Info Baden, 056 200 87 87.
  • Der Samichlaus ist am Samstag, 5. Dezember, zu Besuch.
  • Am Mittwoch, 9. Dezember, lädt der Weihnachtsmarkt auf dem Kirchplatz zum Verweilen ein.
  • Ab Samstag, 12. Dezember, ist auf dem Bahnhofplatz Ponyreiten möglich.
  • Die Sonntagsverkäufe finden am 13. sowie 20. Dezember statt. Parkieren ist gratis.
  • Am Donnerstag, 31. Dezember, läutet DJ «Die Plattenleger» im Brennerschopf die Silvesterparty ein.
  • Mit der «Uuschratzete» und Akkordeonklängen von Claudio Eckmann geht am Mittwoch, 6. Januar, der «Winterzauber» zu Ende.