Baden
Das Hotel Limmathof feiert Erfolge

Auf einer Bewertungsplattform macht das Hotel fünf Ränge gut und auch der Umsatz ist gestiegen. Das Hotel ist unter der Leitung von Lorenz Diebold sehr gut ins 2016 gestartet.

Martin Rupf und Michel Kessler
Merken
Drucken
Teilen
Hotel Limmathof

Hotel Limmathof

Chris Iseli/ZVG
«Limmathof»- Direktor Lorenz Diebold präsentiert die neue Ladestation für Elektrofahrzeuge der Marke Tesla.

«Limmathof»- Direktor Lorenz Diebold präsentiert die neue Ladestation für Elektrofahrzeuge der Marke Tesla.

Chris Iseli/ZVG

Seit letztem Sommer zeichnet der 32-jährige Badener Lorenz Diebold als Hoteldirektor für die Geschicke des «Limmathofs» verantwortlich. Nun kann er bereits einen ersten Achtungserfolg vermelden. Auf dem Onlineportal «www.die-222-besten-hotels.ch» hat das Badener Hotel nämlich in der Kategorie «Wellnesshotels» einen Sprung von Platz 18 auf den 13. Platz gemacht. Laut eigener Aussage werden auf der Website «die 222 besten Hotels der Alpenrepublik auf Herz und Nieren geprüft.» Diebold ist über Platzierung sehr erfreut, habe es man doch mit den Hotels Tschuggen in Arosa, dem Waldhaus Flims oder Grand Ressort in Bad Ragaz mit namhafter Konkurrenz zu tun. Bewertet wurden die Hotels von Gästen sowie von Experten.

Sehr gut ins 2016 gestartet

«Ich vermute, dass die gewonnenen Ränge mit dem Service und der Liebe für die Details zusammenhängen.» Denn die Lage, die Preise und das Angebot seien ja mehr oder weniger die gleichen geblieben. Für Diebold ist das gute Abschneiden ein Beweis dafür, «dass unsere Bemühungen, dem Gast einen perfekten Aufenthalt zu ermöglichen, geschätzt und wahrgenommen werden». Man arbeite immer auf möglichst gute Qualitätsstandards hin; umso schöner, wenn sich dies nun auch im Hotel-Ranking niederschlage und von den Hotelgästen geschätzt werde.

Diebold verrät, dass der «Limmathof» sehr gut ins Jahr 2016 gestartet sei. «Verglichen mit dem ersten Quartal 2015 konnten wir im ersten Quartal 2016 den Umsatz um rund 15 Prozent steigern.» Gut möglich, dass diese Entwicklung auch in Zukunft anhält – vor allem dann, wenn das neue Botta-Bad voraussichtlich im Herbst 2018 eröffnen wird. «In der Zwischenzeit versuchen wir, unsere Gäste mit zusätzlichem Service anzulocken», so Diebold.

Dazu gehört seit neustem eine Aufladestation für Elektrofahrzeuge der Marke Tesla. Diese steht im neu erstellten Parkhaus hinter dem Hotel Schwanen in Ennetbaden, wo den «Limmathof»-Gästen vier Parkplätze zur Verfügung stehen. Die Ladestation, ein sogenannter Tesla Destination Charger, liefert pro Stunde mehr als 100 Kilometer Reichweite. Nach wenigen Stunden ist das neuste Teslamodell schon komplett aufgeladen und einsatzbereit. «Bald wird es noch eine zweite Ladestation geben, die für alle Elektroautos kompatibel ist», verrät Diebold. In der Medienmitteilung ist die Rede von einer «Kooperation» zwischen dem Hotel und dem Autohersteller. Diebold konkretisiert: «Tesla stellt uns die Ladestation zur Verfügung. Wir erhoffen uns dadurch mehr Gäste – auch Tesla-Fahrer – die, dank der Ladestation den Weg zu uns finden.»

Umgekehrt möchte der Elektroautohersteller mit der Zusammenarbeit mit Hotel und Wellnessresorts seinen Kunden ermöglichen, ihre Fahrzeuge an Orten aufzuladen, wo ein längerer Aufenthalt vorgesehen ist, heisst es in einer Mitteilung. Der Strom für die Ladestation liefert dabei das 42 Grad warme Thermalwasser. Für die Gäste wird das Wasser auf 36 Grad heruntergekühlt. Diebold: «Dank unserer Wärmerückgewinnungsanlage können wir die dadurch gewonnene Energie sinnvoll weiterverwerten.