Würenlos
Das Jubiläum Kirchgemeinde hat das Kinderfest geboren

Drei Tage lang ist das 75-Jahr-Jubiläum der reformierten Kirchgemeinde Würenlos gefeiert worden. Der Samstag stand im Zeichen von Spiel und Spass für die Kinder.

Carolin Frei
Drucken
Teilen
Gut besuchter Apéro bei dem auch die Jubiläumsschrift vorgestellt wurde
14 Bilder
Das Torwandschiessen war gar nicht so einfach
Die Kirche und das angrenzende Kirchenstübli waren bis auf den letzten Platz besetzt
Nanos und Dominosteine sind im Planschbecken das mit Papierschnipseln gefüllt ist versteckt (2)
Die 8-jährige Mia näht zum ersten Mal einen Knopf an
Verfasser der Festschrift der Würenloser Journalist Peter Früh bei der Präsentation seiner Chronik (2)
Tonia Egloff Projektleiterin des Kinderfests erklärt vorgängig den Tagesablauf
Die Bridge Singers zusammen mit Jugendlichen - unter der Leitung von Erwin Heusser - umrahmten den Gottesdienst
Schon vor dem Startschuss wird in der Box mit den Knöpfen gewühlt
Fabienne Mitte traf von zehn Versuchen genau einmal
Viele Hände sind nötig um eine Steinpyramide zu bauen
Auch AZ-Verleger Peter Wanner lässt es sich nicht nehmen eine Chronik abzuholen
Wo könnte dieser Bildausschnitt hinpassen
Impressionen vom Kirchenfest

Gut besuchter Apéro bei dem auch die Jubiläumsschrift vorgestellt wurde

Beim Jubiläumsfest der evangelisch-reformierten Kirchgemeinde dachte man auch an die Kinder. Diese kamen am Samstag auf ihre Rechnung. Schon vor dem Startschuss beim Posten «Knöpfe annähen» wühlt die Gruppe violett in der Knöpfe-Schachtel.

«Der Knopf muss nicht schön sein», mahnt die Gruppenführerin ihre Gspänli. «Er muss einfach anzunähen sein.» Und dann gehts los. Jedes Kind zückt eine bereits eingefädelte Nadel und macht sich daran, möglichst viele Knöpfe auf einen «Blätz» zu nähen. Punkte gibts nur, wenn der Knopf hält. Mia, 8 Jahre: «Ich mache das zum ersten Mal.» Damit ist sie in guter Gesellschaft, muss doch die Postenbetreuerin oft erklären, wie das geht.

Bibelquiz bis zum Sackhüpfen

Beim nächsten Posten muss eine Gruppe Sackhüpfen, die andere auf die Torwand schiessen. «Ich habe einmal getroffen, bei zehn Versuchen», zieht die 10-jährige Fabienne danach Bilanz. Sie freut sich nun auf den Hindernislauf.

Steinpyramide bauen, Dominosteine aus Papierschnipseln «angeln», Fotoausschnitte zuordnen, Basteln, ein Bibelquiz lösen und Gurken schälen stehen unter anderem auf dem Programm. Ins Schälen von Gurken und Rüebli schälen werden die Kinder von Erich Thommen, OK-Präsident und Vize-Kirchenpflegepräsident, eingeführt.

«Die Stängel dürfen nicht zu kurz sein, man muss sie gut halten können», betont er. 45 Kinder von der 1. bis zur 5. Klasse messen sich an den 12 Posten, die rund um die reformierte Kirche zum Mitmachen einladen.

«Das Kinderfest führen wir zum ersten Mal durch», sagt Projektleiterin Tonia Egloff, die zusammen mit Verena Fantozzi das Kinderfestes organisierte. Es sei aber durchaus denkbar, dass dieser Anlass künftig weiter gepflegt werde. Dass es den Kindern Spass macht, ist gut zu sehen und zu hören.

Am Freitagabend lud ein Orgelkonzert zum besinnlichen Verweilen ein. Der Samstag stand ganz im Zeichen von Spiel und Spass für die Kinder und am Sonntag wurde das Jubiläum mit einem Festgottesdienst, einem Apéro und der Vorstellung der Jubiläumsschrift zelebriert.