Wettingen

Das Kino Elite soll neu gebaut werden

Das Wettinger Kino gehört dem Familienunternehmen Sterk.

Das Wettinger Kino gehört dem Familienunternehmen Sterk.

Das Familienunternehmen «Sterk Cine AG» verzeichnete zuletzt sinkende Besucherzahlen. Marketingchefin Franziska Sterk zeigt sich jedoch zuversichtlich: Kommende Blockbuster dieses Jahr sollen die Zahlen richten.

Das Kino Elite soll neu gebaut werden. Entstehen soll ein Gebäude mit ungefähr gleich vielen Sitzplätzen wie bisher, erklärt Franziska Sterk, Marketingchefin der «Sterk Cine AG». «Das Elite zu erneuern, ist ein Wunsch, den wir schon lange hegen.» Noch sei kein Baugesuch eingereicht worden, die Gemeinde Wettingen habe aber bereits Kenntnis von den Kino-Plänen, erklärt Franziska Sterk.

Im November wurde bekannt, dass in Spreitenbach ein Multiplex-Kino mit zehn Sälen entstehen soll. Franziska Sterk verneint einen Zusammenhang zwischen diesem Projekt und dem geplanten Elite-Neubau. «Wir machen seit hundert Jahren Kino in der Region Baden. Seit vielen Jahrzehnten hören wir, in Spreitenbach könnte bald ein Kino gebaut werden. Darum löst die neuste Nachricht bei uns keine Nervosität aus.»

Die «Sterk Cine AG» ist ein Familienunternehmen, das in vierter Generation geführt wird. Die zehn Kinosäle befinden sich im «Trafo» und «Sterk» in Baden sowie im «Elite» in Wettingen. Im vergangenen Jahr wurden für 1,8 Millionen Franken bereits die fünf Säle im Trafo erneuert. Sie wurden mit dem neuen Soundsystem «Dolby Atmos» ausgestattet, ausserdem wurden unter anderem neue Sitzreihen französischer Herkunft eingebaut, was den Räumen mehr Eleganz verleihen soll.

Während der dreimonatigen Bauzeit wurden im Trafo keine Filme gezeigt – dies war mit ein Grund für das enttäuschende Ergebnis im Jahr 2014. Im Vergleich zum Vorjahr sank die Eintrittszahl um 9,23 Prozent, statt 279 000 wurden nur noch 253 000 Tickets verkauft. «Es war kein gutes Jahr», sagt Franziska Sterk. Nummer 1 bei den Zuschauern war «The Hobbit», vor «Monsieur Claude und seine Töchter». «Für ein besseres Ergebnis fehlten Topfilme wie beispielsweise im Jahr 2012, als mit «Skyfall» und «Intouchables» gleich zwei Streifen für einen Grossaufmarsch sorgten.»

Für das Jahr 2015 herrscht Zuversicht in der Kinobranche. Franziska Sterk rechnet dank des neuen «James Bond», «Star Wars» und «Minions» mit 10 bis 15 Prozent mehr Gästen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1