Obersiggenthal
Das Obersiggenthaler Goldiland kostet zusätzliche 2,3 Millionen Franken

Im August 2012 genehmigte das Gemeindeparlament für die Planung des Neubaus für Kindertagesstätte und Tagesstrukturen 240'000 Franken. Dann wurde in einer Studie errechnet, dass der Bau rund 4 Millionen kostet. Doch nun wird alles noch viel teurer.

Pirmin Kramer
Drucken
Teilen
So soll die Eingangshalle der Kindertagesstätte aussehen. ZVG

So soll die Eingangshalle der Kindertagesstätte aussehen. ZVG

Schon einmal stimmte der Einwohnerrat Obersiggenthal über einen Planungskredit für den Neubau des Goldilandes ab – dem Gebäude, das künftig die Kindertagesstätte und die Tagesstrukturen beherbergen soll.

Im August des vergangenen Jahres genehmigte das Gemeindeparlament für die Planung 240 000 Franken.

Eine Machbarkeitsstudie rechnete für den Einbau in die bestehende Scheune und einen Anbau mit mindestens 4,08 Mio. Franken. Nun teilt der Gemeinderat mit, dass dieser Kredit nicht ausreiche, weil mit deutlich höheren Baukosten gerechnet werden müsse.

«Grosse Bedeutung für Gemeinde»

Neueste Schätzungen gehen von Kosten in Höhe von 6,35 Millionen Franken aus. Die Gründe für die höheren Kosten nennt der Gemeinderat in der Vorlage an den Einwohnerrat: «So wurde in der Vorbereitungszeit der Abbruch der bestehenden Liegenschaften nicht eingerechnet.»

Auch das grössere Bauvolumen mit höheren Räumen verursache höhere Kosten als ursprünglich erwartet.

Nicht einberechnet wurden die Betriebseinrichtungen, die Spielflächen, die Geräte und Bepflanzungen. Zudem wird der Energiestandard Minergie-Eco angestrebt. Der Einwohnerrat soll nun für die Planung des Goldilandes einen Nachtragskredit von 270 000 Franken bewilligen,

An einer Pressekonferenz wiesen Gemeindeammann Max Läng und Vizeammann Hansruedi Hess auf die grosse Bedeutung des Neubaus für die Gemeinde hin. «Tagesstrukturen und Kindertagesstätte sind heutzutage für viele potenzielle Neuzuzüger ein entscheidendes Kriterium», sagte Läng.

Vertreter der Ortsparteien seien über die Mehrkosten informiert worden, erklärten die Gemeinderäte weiter. Dabei sei die Frage nach Einsparmöglichkeiten aufgekommen.

«Der Gemeinderat hat entschieden, vorläufig auf die Aussengarderoben für den geplanten nahegelegenen Sportplatz zu verzichten, obwohl bereits heute dafür eine Nachfrage der Sportvereine besteht.»

Weitere Einsparungen am Projekt seien ohne Qualitätseinbussen und vor allem ohne Einschränkungen im Betrieb aber kaum möglich. «Sparen könnten wir nur durch eine Reduktion des Raumprogramms», so Hess. «Dies hätte zur Folge, dass bereits nach Fertigstellung der Anlage nicht alle Kinder aufgenommen werden könnten.»

Sollte der Planungskredit abgelehnt werden, hätte dies zur Folge, das das vorliegende Wettbewerbsprojekt nicht mehr weiter verwendet werden könnte, sagte Hess.

«Damit verbunden wäre ein kompletter Neustart auf allen Ebenen mit entsprechend grossen Zeitverzögerungen und Kostenfolgen.»

Klar ist, dass Gemeinderat und Einwohnerrat den Neubau nicht alleine besiegeln können. Das finale Ja müssten die Stimmberechtigten Obersiggenthals geben, weil der Baukredit deren Kompetenzsumme von zwei Millionen Franken übersteigen wird.

Aktuelle Nachrichten