Der Lift stoppt im obersten Stockwerk des Parkhauses an der Gartenstrasse. Wer nicht schwindelfrei ist, schaut besser nicht nach unten auf die Strasse, sondern lässt den Blick über Baden schweifen. Keine Zeit, die Aussicht zu geniessen, haben die Helfer auf dem Parkhausdach am Dienstagvormittag. Sie verlegen Kabel, stellen Tische auf und ziehen Schrauben an. Heute, nur einen Tag später, flimmert hier, wo sonst Autos stehen, der erste von elf Filmen über die Leinwand: Es ist «The Young and Prodigious T. S. Spivet», ein Filmmärchen über die Familie eines 10-jährigen Wunderkindes, in der nichts normal ist.

Komödien, Dramen, Dokfilme

Das Freiluftkino Baden auf dem Dach des Parkhauses Gartenstrasse wird zum neunten Mal vom gleichnamigen Verein organisiert. Das Programm ist vielfältig: Dramen, Komödien und Dokumentarfilme aus der ganzen Welt werden gezeigt. So zum Beispiel «The Grand Budapest Hotel», die Tragikomödie, die mit vier Oscars ausgezeichnet wurde. «Pause», der einzige Schweizer Film im Programm, ist eine Komödie über Sami, dessen Leben sich durch eine Beziehungspause verändert. Vor jedem Film zeigt das OK zudem einen Kurzfilm vom letztjährigen Animationsfilmfestival Fantoche oder zwei einminütige Filme vom One-Minute-Filmfestival.

«Bis das Programm steht, ist es jeweils ein ziemliches Theater», sagt Daniel Leuthold vom Verein Freiluftkino. Denn jeder aus dem kleinen Team könne Filme vorschlagen.

Im Vergleich zu anderen Open-Air-Kinos ist das Freiluftkino mit 250 Sitzplätzen eher klein. Leuthold rät deshalb allen Besuchern, den Vorverkauf zu nutzen. «Wir werden aber für jeden Film einige Tickets für die Abendkasse zurückhalten, sodass auch Kurzentschlossene noch ein Plätzchen finden.»

Am Dienstag ist der Platz vor der Kinoleinwand noch leer. Die Holzstühle, die ab morgen die Zuschauerränge bilden, sind aufeinandergestapelt. Schon fertig dagegen ist die Lounge mit den schwarzen und weissen Plastiksesseln unter den Girlanden mit den farbigen Lämpchen. Hier kann man sich ab heute im Schatten der grossen Sonnenschirme auf ein Feierabendbier treffen. Für den kleinen Hunger gibt es Flammkuchen oder verschiedene Salate.

Wer kein Kinoticket hat, muss nach Einbruch der Dunkelheit den Heimweg antreten. Alle anderen erwartet ein spezielles Kinoerlebnis hoch über den Dächern der Stadt.

Freiluftkino Baden 15. bis 25. Juli, Türöffnung 17 Uhr, Filmbeginn nach 21 Uhr, bei jedem Wetter ausser Sturm, 19 Franken.