Treffpunkt
Das «Royal» von heute: Ein Kulturlokal mit audiovisuellen Visionen

Das ehemalige Kino Royal ist zu einem Treffpunkt nicht kommerzieller Kultur geworden. Eine Gruppe kulturaffiner Leute hatte sich 2010 mit Herzblut gegen den geplanten Abriss des Gebäudes zur Wehr gesetzt.

Drucken
Teilen
Der Umbau gibt dem ehemaligen Kinosaal neuen Charme.Andi Hofmann

Der Umbau gibt dem ehemaligen Kinosaal neuen Charme.Andi Hofmann

Mit einer Petition und viel Aufklärungsarbeit verhinderten sie, dass anstelle des Kinos ein Parkplatz entstand.

Im Februar 2011 wurde der Verein «Kulturbetrieb Royal» gegründet, der den Betrieb einer unabhängigen Kulturstätte im ehemaligen Kino Royal bezweckt. Seither finden regelmässig Kulturveranstaltungen von Kunstschaffenden ausserhalb des Mainstreams statt.

Multimediale, experimentelle und schräge Anlässe sind fixer Teil des Programms. An der Kinoleinwand werden neben Visuals Werke von Independent- und Nachwuchsfilmern gezeigt.

Das Royal ist auch ein Ort für bekannte Kunstschaffende im experimentellen Bereich und stellt heimatlosen Kulturveranstaltern wie «Stoffwechsel» oder «one of a million» eine Bühne zur Verfügung.

Das Haus ist in einem Zustand der Zwischennutzung. Die Royals hoffen, dass die sechsgeschossige städtebauliche Aufwertung nochmals 100 Jahre auf sich warten lässt. (cru)

100 Jahre Royal – Jubiläumsfeier, Samstag, 1. Juni, Tag der offenen Tür ab 17 Uhr; Abendprogramm ab 21.30 Uhr mit The Legendary Lightness, The Rebel Sperm und Zora Vipera. Eintritt frei.

Ein Jubiläumsheft zur 100-jährigen Kinogeschichte steht dann zum Verkauf.

Aktuelle Nachrichten