Wettingen

Das «Tägi» wird Tropfen für Tropfen aufgefüllt – Ende März folgt die Wiedereröffnung

Die Becken des Wettinger Hallenbades werden nach den Sanierungsarbeiten wieder mit Wasser befüllt. Auf die Betreiber warten intensive Wochen.

Das Hallenbad sitzt nicht mehr auf dem Trockenen: Seit vergangenem Donnerstag wird wieder Wasser in die Becken des Wettinger Sport- und Erholungszentrum Tägerhard eingelassen. Bis zur Eröffnung im Frühling dauert es noch eine Weile, aber die drei Becken und die Rutsche werden nun bereits sukzessive befüllt. In der Testphase sollen die technischen Anlagen und Filter eingestellt werden, erklärt Tägi-CEO Marco Baumann. Dadurch habe man bis zur Eröffnung genug Zeit, damit sich die Wasserwerte einpegeln.

Langsam und wohltemperiert fliesst das Wasser mit 25 bis 28 Kubikmeter pro Stunde in das Becken, der Pegel steigt stündlich um zwei bis drei Zentimeter. Für den Betrachter ist das gar nicht ersichtlich. Marco Baumann ist überrascht, wie blau das Wasser selbst bei diesem niedrigen Pegel durch die Brechung des Lichts ist.

Hallenbad Tägi

Interview mit Roland Kuster und Marco Baumann zur baldigen Eröffnung des Hallenbads Tägerhard.

Auf der Wasseroberfläche derweil liegt ein Staubfilm, der daran erinnert, dass hier bis vor kurzem noch gewerkelt wurde. Die Badegäste werden davon nichts mehr sehen, wenn das Becken gefüllt ist und die Filter aktiviert werden, wenn das Chlor dem Hallenbadwasser zugefügt wird. Schliesslich dauert es noch mehr als zwei Monate, bis das Hallenbad des «Tägi» wieder eröffnet wird.

Neues Indoor-Planschbecken für Kleinkinder

«Ich bin zuversichtlich, dass wir bis Ende März die Eröffnung feiern können. Bis zur Messe Bauen und Wohnen Anfang April im Tägi-Areal muss hier alles fertig sein. Es werden intensive Wochen», sagt Baumann.

Wer sich im Empfangsbereich befindet, möchte ihm glauben: Die Böden sind noch gänzlich mit Bautenschutzmatten belegt, Shop und Restaurant müssen noch eingerichtet und die Kassen (samt neuer «Self-Check-in-Kassencomputer) installiert werden. Für das Restaurant sucht das «Tägi» zudem noch Mitarbeiter, so der CEO.

Wenn das Hauptbecken einmal gefüllt ist, werden auch das Nichtschwimmer- und das Planschbecken sowie die Rutsche wieder befüllt. Das Planschbecken wurde neu aus dem Nichtschwimmerbereich ausgelagert.

«Dann können Schulklassen ihre Schwimmstunden durchführen, ohne dass sie den Eltern mit ihren Kleinkindern in die Quere kommen», so Baumann. Wie die Rutsche soll auch das Planschbecken das gesamte Jahr geöffnet haben.

Roland Kuster und Marco Baumann über die Eisfeld-Eröffnung im Tägi Wettingen

November 2019: Roland Kuster und Marco Baumann über die Eisfeld-Eröffnung im Tägi Wettingen.

  

Das «Tägi» hat nun zudem eine eigene Grundwasserpumpe. Während zuvor Grundwasser mit Trinkwasserqualität aus der Leitungsnetz der Wettinger Wasserversorgung für die Beckenbefüllung und die Eiskunsthalle genutzt wurde, greift man nun auf zwei Brunnen direkt am «Tägi» zu. «Da das Wasser so einen kürzeren Weg hat, konnten wir energietechnisch eine nachhaltigere und günstigere Lösung etablieren», sagt Roland Kuster, Verwaltungsratspräsident der Tägi AG.

Der Gemeindeammann sieht die Befüllung des Hallenbads als weiteren Meilenstein auf dem Weg zur gänzlichen Wiedereröffnung des «Tägi». Er spricht von einer «Vorfreude und einer zunehmenden Erleichterung».

Denn die Sanierung war unter anderem wegen Plattenarbeiten im Hallenbad um 4,74 Millionen teurer geworden; die Gemeinde benötigte einen Zusatzkredit. Die Gesamtsanierung des Sportzentrums kostet mittlerweile rund 51 Millionen Franken.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1