Stadtfest
Das taugt das Luxus-WC am Stadtfest Baden

Wer am Stadfest ein kleines oder grosses Geschäft verrichten muss, der kann dies in den offiziellen und kostenlosen WC-Wagen tun. Oder er bezahlt drei Franken Eintritt zur Edel-Toilette «Pipi de Luxe» - die az hat das Angebot getestet.

Drucken
Teilen
Das taugt das Luxus-WC am Stadtfest Baden
9 Bilder
Für die Frauen gibt es Tampons und Slipeinlagen
Auch in den Ecken ist das WC ist tadellos sauber
Der Duftspender sorgt für angenehme Gerüche
Auch Feuchttücher sind im «Pipi de Luxe» erhältlich
Blick in die Schüssel von «Pipi de Luxe»
Das WC beim Trudelhaus: Da gibt es nicht viel zu beanstanden
Das WC bei der Unterführung Stadtturmstrasse: Spülen nicht vergessen
Die Betreiberinnen: Eliane Walter und Sandra Englin

Das taugt das Luxus-WC am Stadtfest Baden

Oliver Baumann

Der routinierte Besucher von Volksfesten kennt das: Man feiert, trinkt und isst - nur wenn man einmal muss, dann hat man ein Problem.

Vor den Toilettenwagen und Plastik-WCs bilden sich meist lange Schlangen. Und innen herrschen nicht selten unhygienische Zustände.

Die Alternative am Stadtfest

Wer sich diese Tortur nicht antun will, für den gibt es am Stadtfest Baden eine Alternative. «Pipi de Luxe» heisst die Edel-Toilette, welche die beiden Freundinnen Eliane Walter und Sandra Eglin beim Theaterplatz betreiben.

Beim anonymen Testbesuch der az konnte dieses Konzept überzeugen. Nach dem Bezahlen der 3 Franken Eintrittsgebühr wird man freundlich und speditiv einer der Kabinen zugewiesen.

Viel Liebe zum Detail

Diese sind luxurios und mit viel Liebe zu Detail ausgestattet - und vor allem tadellos sauber (vgl. Bildergalerie). Die Luft riecht frisch, es herrschen angenehme Temperaturen.

Das WC-Papier ist hochwertig. Zusätzlich stehen dem Besucher und der Besucherin Feuchttücher, Deodorants, Parfüms, Handcrèmes und Tampons zu Verfügung.

Viele neugierige Besucher

Die Stadtfest-Besucher schätzen das Angebot offenbar. «Viele Leute haben von dem Projekt gehört oder gelesen und schauen alleine schon aus Neugier bei uns vorbei», sagt Eliane Walter auf Anfrage.

Zwar konnte die «Pipi de Luxe»-Co-Initiantin die Anzahl der bisherigen Besucher nicht genau beziffern, weil unter anderem auch die Einnahmen der angeschlossenen Cüpli-Bar in dieselbe Kasse fliessen.

Walter geht aber davon aus, dass sich das Projekt rechnen wird - auch weil mehrere Sponsoren es unterstützen.

Auch offizielle WCs mehrheitlich sauber

Beim az-Test am Montagabend gab es allerdings auch an den offiziellen Toilettenwagen kaum etwas zu bemängeln.

Die kostenlosen WCs beim Trudelhaus und bei Unterführung Stadtturmstrasse (Blinddarm) präsentierten sich bei mehreren Besucher sehr sauber - und auch anstehen musste man nicht. (bau)