Raststätte Würenlos

Das Tor in den Aargau erstrahlt in neuem Glanz: Der «Freshbalken» ist eröffnet

Mit einer grossen Eröffnungsfeier und illustren Gästen ist am Samstagmittag der «Freshbalken», die neu umgebaute Shopping-Raststätte in Würenlos, eröffnet worden.

Alles beim Alten, beim «Fressbalken». Das könnte man jedenfalls glauben, wenn man auf den endlosen Strom von Autos und Lastwagen blickt, der unter der immer gleichen hell- und dunkelblauen Fassade der Autobahnraststätte in Würenlos hindurchrauscht. 

Doch der Schein trügt. Einmal den grossen neuen Werbescreen am Eingang passiert und durch die Schiebetüren geschritten, ist klar: Im Innern des gut 140 Meter langen Bauwerks hat sich in den vergangenen Monaten einiges getan. Die Deckenverkleidungen aus Holz, die hellen Wände, die neuen Rolltreppen und der steinerne Boden schaffen eine moderne, doch gemütliche Atmosphäre. Und das neue Beleuchtungskonzept sorgt für lichtdurchflutete Gänge und Läden in der Shopping-Raststätte.

Mehr als 10 Millionen Franken haben sich die Brüder Zacharias und Abraham Oliver von der Bovida Real Estate AG den Umbau kosten lassen. Grund genug, den Wandel des «Fressbalkens» zum «Freshbalken», wie er fortan heissen soll, gebührend zu feiern.

Wohlfühloase mit langer Geschichte

Unter die geladenen Gästen mischten sich am Samstagmittag auch der frisch gewählte FDP-Ständerat Thierry Burkart und Neo-Nationalrätin Marianne Binder (CVP). Weitere Aargauer Politfiguren waren etwa FDP-Präsident Lukas Pfisterer, SVP-Grossrätin Nicole Müller-Boder und die Gemeindeammänner Anton Möckl (Würenlos), Werner Scherer (Killwangen), Roland Kuster (Wettingen) sowie der Aarauer Stadtpräsident Hanspeter Hilfiker.

Durch die Feier führte Sven Furrer vom Komikerduo Edelmais, der das Kind gleich zu Beginn beim Namen nannte: «Wer in der Schweiz an Würenlos denkt, denkt an den ‹Fressbalken›». Und Furrer lehnte sich noch weiter aus dem Fenster, als er die Autobahnraststätte gar als Wahrzeichen des Kantons Aargau bezeichnete, ehe er das Wort an Zacharias Oliver übergab.

Impressionen von der Eröffnungsfeier des neuen «Freshbalkens» in Würenlos

Impressionen von der Eröffnungsfeier des neuen «Freshbalkens» in Würenlos

Der Unternehmer sinnierte, dass wohl jede Aargauerin und jeder Aargauer Erinnerungen an frühere Besuche in der Würenloser Autobahnraststätte habe. Sie sei immer ein Wohlfühlort mit einer langen Geschichte gewesen. Umso grösser sei die Demut gewesen, als er 2017 zusammen mit seinem Bruder entschied, den «Fressbalken» zu übernehmen. «Wir haben versucht», so Oliver, «den Aspekt des Wohlfühlens noch mehr ins Zentrum zu rücken.»

Dies sei nur dank der grossen Energie, welche die beiden Brüder und ihr Team in den Umbau gesteckt haben, möglich gewesen. Als eines der bedeutendsten Teilprojekte des Umbaus schälte der Unternehmer die 20 neuen Ladestationen für Elektroautos aller Fahrzeugtypen heraus.  

Wichtige Visitenkarte für den Aargau

Auch Regierungsrat Stephan Attiger bezeichnete in seiner Rede den Wandel vom «Fressbalken» zum «Freshbalken» als gelungen. Die Würenloser Institution sei nicht nur das Eingangstor in den Aargau, sondern eine der besten Raststätten der Schweiz und damit eine wichtige Visitenkarte für den Kanton.

Attiger schloss mit einem Hinweis auf die zunehmenden Herausforderungen neuer Mobilitätsbedürfnisse und ebnete damit den Weg für den Vortrag von Dr. David Bosshart. Der Trendforscher und Geschäftsführer des Gottlieb Duttweiler Instituts referierte über das Thema Mobilität der Zukunft. «Die Autobahn steht seit anhin für Individualität und Freiheit», erklärte Bosshart. Und dank neuen Technologien werde diese immer mehr zum Erlebnisraum. «Die Würenloser Raststätte ist eine Ikone dieser Entwicklung».

Schliesslich wurde es Zeit für den zeremoniellen Teil der Feier. Regierungsrat Attiger schnitt das symbolische Band zur Eröffnung des neuen «Freshbalkens» durch – und entliess die Besucher auf ihre Entdeckungsreise durch die in neuem Glanz erstrahlte Shoppingmeile hoch über der nie ruhenden Autobahn A1.

Mit Anton Möckel an der Einweihung: Er war bereits vor fast 50 Jahren an der Eröffnung der Autobahn-Raststätte dabei

Mit Anton Möckel an der Einweihung: Er war bereits vor fast 50 Jahren an der Eröffnung der Autobahn-Raststätte dabei

Meistgesehen

Artboard 1