Untersiggenthal

Das wichtigste Projekt seit Jahrzehnten: neues Dorfzentrum für 26 Millionen

Blick vom neuen Dorfplatz auf die Mehrzweckhalle: So soll der neue Dorfkern in Zukunft aussehen.

Blick vom neuen Dorfplatz auf die Mehrzweckhalle: So soll der neue Dorfkern in Zukunft aussehen.

Der Gemeinderat von Untersiggenthal hat die Pläne für das neue Dorfzentrum mit einer Dreifachturnhalle, einer Mehrzweckhalle und einer Tiefgarage vorgestellt. Die Finanzierung wird für die Gemeinde eine Herausforderung.

Schon vor 60 Jahren kam die Idee auf, die beiden Ortsteile Unter- und Obersiggingen durch Bauten zu verbinden. Doch die Wiese zwischen Schulanlage und Landstrasse liegt noch immer brach.

2021 könnte der lang ersehnte Dorfkern endlich Realität werden: Vor wenigen Tagen stellte der Gemeinderat die Pläne vor, die das im Architekturwettbewerb siegreiche Zürcher Büro «NYX» entworfen hat. Gebaut werden sollen ein neuer Dorfplatz, eine Dreifachturnhalle, eine Mehrzweckhalle, eine Tiefgarage sowie zwei fünfstöckige Gebäude für Wohnungen und Gewerbe. Kosten: rund 26 Millionen Franken.

Blick in den Saal der Mehrzweckhalle, hinten in der Mitte die Bühne.

Blick in den Saal der Mehrzweckhalle, hinten in der Mitte die Bühne.

Bisher fehlte ein Dorfplatz

Rund 40 Architekturbüros aus ganz Europa zeigten Interesse, 7 schafften es in die engere Auswahl, eine Jury entschied sich nun für das Projekt mit dem Namen «Willkommen». Untersiggenthals Gemeindeammann und Grossrätin Marlène Koller (SVP) schwärmt: «Das attraktive Projekt könnte unsere Gemeinde massiv aufwerten. Wir haben ja bisher nicht einmal einen Dorfplatz.»

Im Zentrum könnten künftig die Bedürfnisse von Sportvereinen und Gewerbetreibenden ebenso erfüllt werden wie diejenigen von Kulturveranstaltern sowie Menschen, die an einem lebendigen Ort wohnen möchten, sagt Koller weiter. «Hinzu kommt: Die Bauten mit den Holzfassaden gefallen mir auch optisch.»

Der eigentliche Dorfplatz soll zwischen der Westfassade der Mehrzweckhalle und dem bestehenden Gebäude der Gemeindeverwaltung entstehen. Die neue Mehrzweckhalle wird ebenerdig gebaut und aus Saal, Küche, Foyer und Bühne bestehen. Im Obergeschoss befindet sich eine Zuschauergalerie.

Die Dreifach-Sporthalle hingegen wird teilweise unterirdisch zu stehen kommen. In einer mittleren Schicht im Untergeschoss befinden sich die Garderoben, die auch von der Tiefgarage gut erreichbar sind.

Noch keine ausgereiften Pläne liegen für die beiden fünfstöckigen Gebäude vor, in denen Wohnungen und Gewerbeflächen geschaffen werden. «Diese Gebäude wollen wir gemeinsam mit einem Investor realisieren. Das Land geben wir im Baurecht ab. Dadurch können wir die öffentlichen Bauten mitfinanzieren, also Mehrzweck-, Dreifachhalle sowie Dorfplatz», sagte Koller.

Fragezeichen bei Finanzierung

Und doch wird die Finanzierung des 27-Millionen-Franken-Projekts für Untersiggenthal eine grosse Herausforderung. Die Gemeinde musste beim letzten Jahresabschluss ein 2,8-Millionen-Franken Defizit hinnehmen, auf das Jahr 2017 hin wurden die Steuern um fünf Prozent erhöht. Marlène Koller: «Es handelt sich in der Tat um eine gewichtige Investition, aber wir sind überzeugt, dass wir das Projekt finanzieren können. Sonst würden wir es gar nicht erst vorantreiben.»

Details zur Finanzierung wird der Gemeinderat im Sommer bekannt geben, wenn der Projektierungskredit zur Abstimmung vorliegen wird. Falls die Planung im gewünschten Tempo vorangeht, könnte über den Baukredit ein Jahr später abgestimmt werden; Ende 2021 könnten die Gebäude bereits bezogen werden. Sollte der Zeitplan nicht eingehalten werden – die Untersiggenthalerinnen und Untersiggenthaler könnten dies wohl verkraften, nachdem sie sich schon mehr als ein halbes Jahrhundert in Geduld üben mussten.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1