Wettingen
Defizitgarantie soll Überleben der Kinderkrippe sichern

Der Kinderkrippe Chinderschlössli in Wettingen geht es nicht gut. Sie muss wachsen und ihre Abteilung vergrössern. Sonst wird die Krippe eingehen. Der Ausbau verzögert sich jedoch, was das Chinderschlössli vor Probleme stellt.

Dieter Minder
Merken
Drucken
Teilen

Keystone

In diesem Herbst sollte die Wettinger Kinderkrippe Chinderschlössli um eine weitere Abteilung vergrössert werden. Da dies aber erst im März 2012 möglich sein wird, droht der Krippe ein grösserer Einnahmenausfall. Deshalb will der Gemeinderat dem Trägerverein mit einer Defizitgarantie über die Runden helfen.

Er befürchtet, dass die Krippe ohne diese Defizitgarantie geschlossen werden müsste. Das würde zu einer beträchtlichen Lücke im Krippenangebot der Region führen.

Im Rahmen des Krippenpools der Region Baden Wettingen besteht mit dem Chinderschlössli Wettingen eine Leistungsvereinbarung. Die periodischen Kontrollen zeigten, dass die räumlichen Verhältnisse sehr eng sind. Die Krippe befindet sich in einer Gemeindeliegenschaft an der Schartenstrasse. Nun konnte die Krippe an der Schartenstrasse 89, in der Nachbarschaft des heutigen Standortes, Räume für eine zweite Gruppe mieten.

Zur Finanzierung des Ausbaus hat der Gemeinderat hat dem Verein ein zinsloses Darlehen von 25000 Franken gewährt. Zugleich wurde der Mietvertrag für die Liegenschaft Schartenstrasse 32 bis Ende 2016 verlängert.

Ab Juli Babyplätze vorgesehen

In seiner Vorlage ans Gemeindeparlament schreibt der Gemeinderat, dass das Defizit auf die Verzögerung zurück zu führen ist. Erst im Juli 2012 könnten die Babyplätze, bei denen mit einer Durchschnittsbelegung von 90 Prozent gerechnet wird, eröffnet werden können. Bei den Plätzen für Krippenkinder dürfte es noch rund ein Jahr gehen.

Während also für das Jahr 2012 ein Defizit von 61000 Franken erwartet wird, dürfte 2013 wieder ein Gewinn von rund 7500 Franken resultieren. Sollte das Sozialhilfe- und Präventionsgesetz wie geplant eingeführt werden, dürfen die Tarife weiter steigen. Damit würde ein Defizit für die Krippe kein Thema mehr sein.

Schon ein Weihnachtsgeschenk

Sozusagen ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk hat der Verein bereits am 23. November erhalten. An diesem Abend wurden, aus dem Räumen des Autocenters, die Weihnachtsbeleuchtung der Landstrasse und der Christbaum vor dem Rathaus gleichzeitig angezündet.

Dabei überreichte Kenny Eichenberger dem Chinderschlössli einen Check, in der Höhe von 10000 Franken. Zur selben Stunde wurde mit dem Lichterwecken die Weihnachtsbeleuchtung in Baden eingeschaltet. Auf diese Weise dokumentierten die beiden Zentrumsgemeinden gemeinsam den Beginn der Weihnachtszeit.

Einwohnerratssitzung, 8. Dezember, 19 Uhr, Rathaussaal Wettingen.