Baden
Dem Aufwand Paroli geboten

Rekord-Selbstfinanzierung von 30 Mio. Franken im 2011 budgetiert.

Roman Huber
Drucken
Teilen

«Auch Baden kämpft mit dem steigenden Aufwand», schickt Finanzmann Thomas Böhm, Controller bei der Stadt, voraus. Allgemein dürfe man aber von einem guten Budget 2011 sprechen. Die Gesamtsumme beläuft sich auf 154 Mio. Franken. Die eher niedrige Investitionssumme von 21 Mio. Franken kann aus dem eigenen Sack bezahlt werden; darüber hinaus bleiben 9 Mio., um Schulden abzubauen, weil die Selbstfinanzierung erstmals mit 30 Mio. budgetiert werden kann. 100% Selbstfinanzierung lautet ein Finanzziel – mit 140% soll es bei weitem übertroffen werden. Der Steuerfuss soll gemäss Stadtrat bei 95% bleiben.

Pflegefinanzierung eingestellt

Ein weiteres Ziel verlangte, dass der eigens verursachte Aufwand nicht höher ansteigen dürfe als der Personalaufwand. Damit sollten laut Böhm die Abteilungen ihren Haushalt so steuern, dass der Aufwand nicht davonläuft. Dieses Ziel wurde knapp (um 160000 Franken) verfehlt, unter anderem, weil für die ausserfamiliäre Betreuung und bei der Bildung die Angebote verbessert werden, wie es der Einwohnerrat beschlossen hatte. Obschon der Grossratsentscheid noch aussteht, stellt die Stadt zudem 1,7 Mio. Franken für die Pflegefinanzierung ins Budget 2011. Die Gemeinden werden inskünftig diese Kosten übernehmen müssen. «Dieser Ausgabeposten dürfte noch einige Gemeinden treffen», erklärt Stadtammann Stephan Attiger.

Optimistisch Steuern budgetiert

Erfreulich sehe das Jahr 2011 auf der Steuerfront aus, so Thomas Bumbacher, Leiter Finanzen. Da sich die Wirtschaftsflaute bislang kaum ausgewirkt habe, dürfe man optimistisch sein. Zudem hätte die Stadt genügend Reserve aus den Produkterechnungen der wirkungsorientierten Verwaltung («WOV-Kasse») und wäre für eine negative Überraschung gefeit. So setzt die Stadt das Steuersoll um 13,4 Mio. Franken höher an als im Budget 2010. 54 Mio. erwartet man bei den natürlichen Personen, 31 Mio. bei den juristischen (Aktiensteuern). «Wir sind weiterhin gut und stabil unterwegs», kommentiert Attiger das Budget. Der Einwohnerrat berät das Budget am 19. Oktober.