Kraftwerk Aue
Der Ausbau des Kraftwerks Aue hat begonnen

Durch den Ausbau des Kraftwerks Aue wird in zwei Jahren einen Fünftel mehr Strom, nämlich 30,9 Mio. Kilowattstunden, produzieren und damit 1400 zusätzliche Haushaltungen versorgen können.

Roman Huber
Drucken
Teilen

Heute hat der Ausbau des Kraftwerks Aue begonnen, der zwei Jahre dauern wird. Einen Fünftel mehr Strom, nämlich 30,9 Mio. Kilowattstunden wird die Anlage danach produzieren und damit 1400 zusätzliche Haushaltungen versorgen können.

Der Ausbau kostet 20 Mio. Franken und umfasst den Einbau eines Dotierkraftwerks beim Wehr und einer neuen dritten Maschinengruppe im Maschinenhaus, einen neuen, modernen Fischpass, Massnahmen zugunsten der Natur im und am Fluss sowie Anpassungsarbeiten an den Kanalmauern. Aufgrund der Arbeiten bleibt der Wehrübergang Aue auch für Spaziergänger bis Juni 2013 gesperrt. Das Kraftwerk Aue gehört der Limmatkraftwerke AG Baden, die zu 60 Prozent der Regionalwerke AG Baden und zu 40 der AEW Energie AG gehören. Sie betreiben auch das Kraftwerk Schiffmühle in Untersiggenthal, das ebenfalls demnächst ausgebaut werden soll.

Aktuelle Nachrichten