Region
Der Bäcker ist jetzt auch ein Veloverleiher

Seit Montag kann man an sieben Standorten in Baden und Umgebung elektrische Bikes mit Ladefläche mieten.

Drucken
Teilen
"Badenmobil" lanciert in Baden den Mobilitäts-Sharing-Service "carvelo2go". Mit dabei beim Startschuss: Stadtammann Geri Müller.
14 Bilder
carvelo2go Baden
Startschuss für die Aktion war bei der Bäckerei Spitzbueb in Baden.
Bilder von der Lancierung von "carvelo2go".
Startschuss "carvelo2go"

"Badenmobil" lanciert in Baden den Mobilitäts-Sharing-Service "carvelo2go". Mit dabei beim Startschuss: Stadtammann Geri Müller.

Sandra Ardizzone

Sie kennen keine Stau- oder Parkplatzprobleme und sind klimafreundlich: die elektrischen Cargo-Bikes. Jetzt kann man die Lastenvelos in Baden und Umgebung mieten. Am Montag hat «badenmobil» und die Mobilitätsakademie mit Unterstützung der Stadt Baden und des Kantons den Mobility-Service für Velos mit Ladefläche lanciert.

Bei insgesamt sieben Hosts kann man ein Lastenvelo abholen: in Baden beim Quartierlädeli Chrättli auf der Allmend, bei der Bäckerei Spitzbueb an der Mellingerstrasse, der Vita Drogerie auf dem Theaterplatz, «badenmobil» auf dem Bahnhofplatz sowie bei der Birmenstorfer Blumenboutique Ursula, der Bäckerei Spitzbueb in Rütihof und der Rathaus Apotheke in Wettingen.

So funktioniert die Ausleihe

Die Miete funktioniert ganz einfach: Interessierte können das Lastenvelo auf der Buchungsplattform oder über die App von «Carvelo2go» reservieren. Bis zu 24 Stunden vor Antritt ist die Buchung kostenlos stornierbar. Den Schlüssel und den Akku für das E-Cargo-Bike kann man beim Host in Empfang nehmen. Dafür muss man nur einen Ausweis vorzeigen. Die Hosts stellen einen Platz für ein E-Cargo-Bike zur Verfügung, verwalten den Schlüssel und laden die Batterie. Im Gegenzug können sie das Bike während 25 Stunden pro Monat kostenlos für ihre eigenen, betrieblichen Zwecke einsetzen und am Gepäckträger Werbung anbringen. «Zudem hat man als Host auch mehr Laufkundschaft im Laden», sagte «badenmobil»-Leiterin Beatrice Meyer im März gegenüber der az.

Initiiert wurde das Projekt mit dem Namen «Carvelo2go» von der Schweizer Lastenrad-Initiative Carvelo, der Mobilitätsakademie und vom Förderfonds Engagement Migros. Das Angebot richtet sich unter anderem an Familien, die mit dem E-Cargo-Bike einkaufen oder Ausflüge unternehmen können. Die Ladenfläche hat auch Gurten und Sitzkissen für Kinder. Gewerbebetriebe wie Bäckereien oder Metzgereien können mit dem Velo ihre Gipfeli oder Partyplatten ausliefern. In Bern, wo «Carvelo2go» 2015 startete, habe sich gezeigt, dass das E-Cargo-Bike in vielen Haushalten ein wertvolles Mobilitätswerkzeug sei und in einigen Fällen den Zweitwagen ersetze, so Meyer.

Miete kostet zwei Franken pro Stunde

Die Buchungsgebühr beträgt fünf Franken, die Miete kostet zwei Franken pro Stunde, in der Nacht zwischen 22 und 8 Uhr ist das Velo gratis. Wer ein «Carvelo2go»-Halbtax-Abo für 90 Franken hat, zahlt jeweils die Hälfte. Spätestens nach sieben Tagen muss man das elektrische Cargo-Bike wieder zurückbringen.

Wer ein E-Cargo-Bike unverbindlich ausprobieren will, hat die Möglichkeit dazu am Samstag und Sonntag, 17. und 18. Juni, von 10 bis 17 Uhr, in der Umweltarena in Spreitenbach. Die «E-Cargobike Expo» stellt E-Bikes mit Transportmöglichkeiten für Kinder und Lasten aus, die man auf einem Indoor-Parcours der Umweltarena Probe fahren kann.

Aktuelle Nachrichten