Mägenwil

Der Bahnhof muss für längere Züge ausgebaut werden

Ab 2018 sollen mehr und ab 2019 längere Züge in Mägenwil anhalten. Eine Voraussetzung dazu: Die Publikumsanlage des Bahnhofs muss für rund 1,37 Millionen Franken ausgebaut werden.

An diesen Kosten hat sich die Gemeinde mit 342 000 Franken zu beteiligen. Der Kredit dafür muss an der nächsten Gemeindeversammlung bewilligen werden.

Unter dem Titel S-Bahn Aargau 2016 haben der Kanton und die SBB ein Konzept für die Angebots- und Infrastrukturentwicklung ausgearbeitet. So ist vorgesehen, ab 2016 mehr direkte Züge von Zürich via Heitersberg ins Freiamt zu führen. Ab 2018 soll die S3 – sie fährt von Zürich nach Aarau – in den Hauptzeiten mit 30-Minuten-Takt verkehren.

Ein Jahr später soll sie durch die S11 abgelöst werden. Diese wird – zu denselben Taktzeiten wie die S3 – bis Winterthur weitergeführt und aus längeren Zügen bestehen.

Damit die Passagiere die Züge künftig besser erreichen, muss der Bahnhof Mägenwil ausgebaut werden. Deshalb soll der Mittelperron verlängert und erhöht werden. Damit kann auf die stählerne Stufe verzichtet werden.

Zudem soll der Weg dorthin dank Liften treppenfrei möglich werden. Weitere Anpassungen sind im Wartebereich und im Aufnahmegebäude vorgesehen. Zusätzlich werden die SBB die Gleisanlagen für rund 14,5 Millionen erneuern. (DM)

Gemeindeversammlung: Dienstag, 4. Juni, 20 Uhr, Aula Schulanlage.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1