Wettingen
Der elektrische Strom wird günstiger, Wasserversorgung wird ausgebaut

Das Elektrizitäts- und Wasserwerk (EWW) präsentiert das Budget 2014. Da die elektrische Energie immer günstiger wird, gibt sich Geschäftsleiter Peter Wiederkehr zuversichtlich, dass auch der Strompreis für Kunden abnimmt.

Dieter Minder
Drucken
Teilen
Peter Wiederkehr (Geschäftsleiter EWW, links) und Roland Kuster (Gemeinderat) vor dem Neubau im Fohrhölzli. Alex Spichale

Peter Wiederkehr (Geschäftsleiter EWW, links) und Roland Kuster (Gemeinderat) vor dem Neubau im Fohrhölzli. Alex Spichale

«Wir können den Strompreis für unsere Kunden um bis zu 8 Prozent senken», sagt Peter Wiederkehr, Geschäftsleiter des Elektrizitäts- und Wasserwerks Wettingen (EWW). Dies, obwohl verschiedene Preiskomponenten steigen.

Dass trotzdem eine Reduktion resultiert, hängt mit dem liberalisierten Strommarkt zusammen: «Die elektrische Energie wird immer günstiger und dies erlaubt uns, den Preis zu senken.» Für Gemeinderat Roland Kuster, zu dessen Ressort das EWW gehört, zeigt dies, dass kleine Elektrizitätswerke gute Chancen im Markt haben. «Damit bleiben wir auch für grössere Kunden ein attraktiver Lieferant», betont Kuster.

230 Kunden kaufen Naturstrom

Weiter angeboten werden die beiden Naturstromprodukte. Für sie bezahlen die Kunden auf dem Basispreis einen Zuschlag von 2 bis 6 Rappen. An ihre rund 230 Naturstromkunden liefert das EWW jährlich rund 1,82 Millionen Kilowattstunden (kWh). Davon übernimmt die Gemeinde 1 Million, also mehr als die Hälfte für die öffentliche Beleuchtung. Der Anteil Naturstrom am Gesamtumsatz liegt bei 1,85 Prozent.

EWW: In drei Wochen wird ins Fohrhölzli gezügelt

«Am 24. September werden wir zügeln», sagt Peter Wiederkehr. Deshalb bleibt das Elektrizitäts- und Wasserwerk an diesem Tag geschlossen. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden an diesem Tag ihren Arbeitsplatz verlegen. Ab 25. September , funktioniert das EWW am neuen Standort. «An diesem Tag wird der neue Kundenschalter eröffnet», sagt Wiederkehr. Selbstverständlich werden die Strom- und Wasserlieferungen lückenlos weitergehen. Dies, obwohl die Betriebswarte, über die die Wasser- und Stromversorgung gesteuert wird, ebenfalls an den neuen Standort verschoben wird. Ab 1. Oktober wird das Gebäude an der Landstrasse umgebaut. Es wird ab 2014 der Regionalpolizei Wettingen-Limmattal als Stützpunkt dienen. Sie wird auch den Werkhof übernehmen. «Wir werden ihn bis Ende Jahr räumen», sagt Wiederkehr. (dm)

Im Gegensatz zum Hauptbetrieb bleibt das Elektrofachgeschäft an der Landstrasse. «Wir halten an der Dienstleistung fest, denn es gibt sie sonst nirgends mehr», betont Gemeinderat Kuster.

Wasserversorgung wird ausgebaut

Rund 2,1 Millionen Kubikmeter (m3) Wasser liefert das Wasserwerk jährlich an seine Kunden. Daraus resultiert der für 2014 budgetierte Umsatz von 3,5 Millionen Franken. Die Investitionen von fast 6 Millionen Franken umfassen Bauten an der Winkelriedstrasse, der Frohsinnstrasse und der vorderen Höhenstrasse.

Dazu kommen die 2014 fälligen Beträge für das neue Grundwasserpumpwerk Tägerhardwald, das Reservoir Birch und die Quellensanierung. Insgesamt kosten Letztere rund 13 Millionen Franken.