Fussball

Der FC Baden holt einen Punkt bei Hakan Yakins Debüt

Von Schaffhausen zu den Grasshoppers. Hakan Yakin.

Von Schaffhausen zu den Grasshoppers. Hakan Yakin.

Kein Sieger imTrainerduell zwischen Thomas Jent und Hakan Yakin, der erstmals bei den Grasshoppers U21 an der Linie stand. Der FC Baden und die Zürcher trennen sich 2:2.

Hakan Yakin zieht mehr oder weniger zufrieden von dannen. Der neue GC-U21-Trainer erkämpft sich in seinem ersten Spiel als Chef an der Seitenlinie des Erstligisten gegen den FC Baden ein Unentschieden. Ähnlich gestaltet sich die Gefühlslage bei seinem Gegenüber. «Ein Punkt bei einer Spitzenmannschaft ist nicht schlecht», meint FCB-Trainer Thomas Jent. «Zudem bringt ein neuer Trainer stets neue Motivation ins Team», ergänzt er.

«Das Spiel hätte auf beide Seiten kippen können», resümierte Jent. «Sie gehen glücklich in Führung. Dass wir zurückkommen, spricht erneut für unsere Moral und unseren Charakter. Die zweite Hälfte war dann sehr offen mit Chancen auf beiden Seiten», fasst der Badener Chefcoach zusammen und fügt an: «Unsere Leistung hat gestimmt.»

In der 10. Minute werden Gabriel Pereira die nassen Bedingungen zum Verhängnis. Der FCB-Goalie rutscht beim Abstoss aus, der Ball landet im Mittelkreis bei Haris Samardzic. Der GC-Stürmer hat viel Platz vor sich und kann auf das Badener Tor laufen. Sein Abschuss geht präzise ins linke untere Eck zum 1:0. Ist die Partie zu Beginn noch ausgeglichen, übernimmt Baden in der Folge vermehrt das Spieldiktat und versucht, das Resultat auszugleichen. GC kommt nur noch durch Konter zu Chancen. Einer dieser Gegenstösse führt in der 36. Minute dann zum 2:0. Doppelt ärgerlich: Der Schuss von Enes Yesilcayir rutscht Pereira durch die Hände.

Die Badener Reaktion lässt nach diesem Treffer jedoch nicht lange auf sich warten. Und wie die Badener reagieren. Topskorer Christopher Teichmann erzielt den Anschlusstreffer. Und kurz vor der Pause gleicht Lelo Toni sogar noch aus – FCB-Schlussmann Pereira wird vor Erleichterung wohl ein grosser Stein vom Herzen gefallen sein.

Hakan Yakin bleibt in seiner ersten Partie als Cheftrainer an der Seitenlinie ruhig. Ebenso FCB-Trainer Jent «Das bringt nichts, sie hören ja sowieso nichts», sagt er schmunzelnd. «Ich möchte die Spieler auch nicht verunsichern», erklärt der 46-Jährige. Die beiden Coaches sehen eine ausgeglichene zweite Halbzeit. In der Schlussphase drehen die beiden Teams noch einmal auf. Jedoch verfehlen sämtliche Versuche ihr Ziel.

Es ist ein Unentschieden, das niemanden glücklich macht. Durch die Punkteteilung verbleiben beide Teams zwar am oberen Ende der Tabelle, einen Schritt nach vorne macht jedoch keiner. Immerhin kann sich der FCB darüber freuen, eine Woche nach dem 2:1-Sieg gegen die Luzerner U21 erneut eine starke Leistung gegen eine ambitionierte Nachwuchsequipe gezeigt zu haben.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1