Der Gemeinderat will der Genossenschaft «Betreutes Wohnen im Alter Ehrendingen» ein Darlehen in Höhe von 250000 Franken gewähren. «Es ist ein ethisches Zeichen, eine Wertschätzung gegenüber unserer älteren Bevölkerung, die lange in Ehrendingen wohnt und den letzten Lebensabschnitt hier verbringen möchte», schreibt der Gemeinderat von Ehrendingen. Die Stimmbürger entscheiden an der Gemeindeversammlung am 18. Juni, ob dieses Darlehen gewährt werden soll. Die Genossenschaft wurde auf private Initiative errichtet. Die Gründungsversammlung fand im November 2010 statt.

Der Zweck der Genossenschaft gemäss den Statuten: «Die Beschaffung und Erstellung von preisgünstigen, betreuten Wohnungen und Wohnhäusern zur möglichst günstigen Vermietung und zum Verkauf hauptsächlich an ihre Mitglieder.» Die Genossenschaft kann Grundstücke und Liegenschaften erwerben, verwalten und veräussern. Eine Mitgliedschaft – für natürliche oder juristische Personen – kann man für 2000 Franken erwerben.

Die Verwaltung versuche derzeit, Geld für den Landerwerb und für die Projektierung eines Mehrfamilienhauses zu beschaffen, heisst es in den Erläuterungen zur Einwohnergemeindeversammlung. Das Mehrfamilienhaus wird voraussichtlich aus 15 Wohneinheiten und zwei Attika-Wohnungen bestehen. Letztere sollen zur Mitfinanzierung verkauft werden.

Bauvolumen: 7,2 Mio. Franken

Es wird mit einem Bauvolumen von rund 7,2 Millionen Franken gerechnet. Nach dem Verkauf der Attika-Wohnungen dürften noch rund 5,5 Millionen Franken zu finanzieren sein. Die Verwaltung der Genossenschaft stellte dem Gemeinderat im März das Gesuch für ein Darlehen in Höhe von 250000 Franken. Der Gemeinderat unterstützt das Begehren der Genossenschaft. «Für die Gemeinde soll die finanzielle Beteiligung kostenneutral sein», heisst es in den Unterlagen zur Gemeindeversammlung. «Das Darlehen wird verzinst, und es ist eine Rückzahlungsfrist festzulegen.»

Ehrendingen , Gemeindeversammlung, 18. Juni, Turnhalle Lägernbreite