In Kirchdorf wird für Seniorinnen und Senioren gebaut. Das Haus Vivale Kirchdorf mit stationärem Pflegeangebot soll im Frühjahr 2017 seine Türen öffnen. Dabei soll das öffentliche Restaurant sowie die Gartenanlage nicht nur den Bewohnenden sondern auch auswärtigen Gästen als Begegnungsort dienen wie Christoph Glutz, Präsident Verwaltungsrat der Vivale AG anlässlich der Grundsteinlegung erwähnte.

Er stellte auch noch gleich die betriebliche Nutzung vor. So sollen in Obersiggenthal 46 Pflegeplätze entstehen. Mit diesem Angebot kann die von der Planungsregion Baden Regio ermittelte Versorgungslücke in der stationären Langzeitpflege geschlossen werden.

31 Vollzeitarbeitsstellen

Die Pflegezimmer werden auf drei Etagen (Erdgeschoss, Obergeschoss und Attikageschoss) verteilt und mit dem Betrieb werden gemäss Glutz insgesamt 31 Vollzeitarbeitsstellen in den Bereichen Pflege, Hotellerie und Hauswirtschaft geschaffen. Der Name Vivale Kirchdorf sei im Rahmen eines Namenswettbewerbs ermittelt worden. Dem Sieger dieses Wettbewerbs, Felix Schneider, ein Anwohner des zukünftigen Seniorenheims, wurde an der Grundsteinlegung auch gleich zu seinem Namensvorschlag gratuliert.

Unter den Gästen befanden sich ausserdem Anwohnende, Vertreterinnen und Vertreter von Gemeinden, Sozialen Diensten sowie regionalen Dienstleistungsanbietern im Bereich Gesundheit und Alter. An der Feier sprach auch Dieter Martin, Gemeindeammann von Obersiggenthal. Er unterstrich die Bedeutung dieses Hauses für die Region, da der Anteil der älteren Bevölkerung immer mehr zunehme.

Im Anschluss informierte Alois Grüter, Inhaber und Geschäftsführer der IGD Grüter AG, über bauliche Aspekte des Projekts, wies auf die Bedürfnisse der Nachbarschaft sowie der Verkehrssituation der naheliegenden Strasse hin und dankte allen Parteien für die gute Zusammenarbeit. Beim anschliessenden Apéro verriet uns der zuständige Architekt William Steinmann aus Wettingen, dass er dem Haus ein Gesicht geben wollte, dies auch mit speziellen Prallschutz-Fenstern, die vor Lärmemissionen schützen sollen. So sollen sich zukünftige Bewohner des Seniorenheimes stets wohl fühlen.