Würenlos
Der Grundstein für das Schulhaus ist gelegt – ohne traditionelles Blutfliessen

Die Bauarbeiten am Schulhaus Feld laufen auf Hochtouren. Im August ziehen die Oberstufenschüler ein. Bei der Grundsteinlegung verzichten die Würenloser auf die Opferung eines Haustieres.

Dieter Minder
Drucken
Teilen
Roberto Gottardo von der Spenglerei Pauli lötet die Kassette mit Zinn zu, die im Boden des Schulhauses Feld zu liegen kommt.

Roberto Gottardo von der Spenglerei Pauli lötet die Kassette mit Zinn zu, die im Boden des Schulhauses Feld zu liegen kommt.

Patricia Schoch

«Es ist der Brauch, dass in die Kassette Haare gegeben werden, wir verzichten aber darauf und es ist der Brauch, dass ein Haustier geopfert wird, aber wir verzichten auch darauf», sagte Christoph Kratzer. Als Bauherrenvertreter der Gemeinde Würenlos durfte er im entstehenden Schulhaus Feld rund ein Dutzend Gäste zur Grundsteinlegung begrüssen. Und weil schon auf so viele Traditionen verzichtet wurde, liegt der Grundstein eben nicht unter dem Gebäude, sondern er wird im Eingangsbereich in den Boden verlegt. Eine Glasplatte, mit eingeätzter Windrose, wird immer den Blick auf den Grundstein, effektiv eine Chromstahlkassette, erlauben.

Dokumente luftdicht eingelötet

Bevor Roberto Gottardo von der Spenglerei Pauli die Kassette mit Zinn zulötete, wurde sie von Architekt Franz Schneider vom Büro Schneider Spannagel in Döttingen mit verschiedenen Dokumenten gefüllt. Darunter waren eine Tageszeitung, Münzen, ein Stundenplan, eine Broschüre zum Kloster Fahr sowie Bauunterlagen. Kaum war die Grundsteinlegung zu Ende, fand ein weiterer traditioneller Anlass auf der Baustelle statt: Die Handwerker waren zur Aufrichtefeier geladen.
Vorerst werden Kassette und Deckglas aber noch sicher gelagert. Sie werden erst kurz vor Bezug des Schulhauses eingebaut, denn schliesslich sind sie ein künstlerischer Schmuck des Schulhauses.

Schüler kommen im August

Das Schulhaus Feld, hinter den bestehenden Schulhäusern gelegen, bietet auf 4 Etagen 30 Unterrichtszimmer unterschiedlicher Grösse. Es kostet rund 7,6 Millionen Franken. Die ursprünglich geplante Aula, für 2,2 Millionen Franken, wurde an der Urne abgelehnt. Im Juni 2012 haben die Bauarbeiten begonnen, im Juli 2013 soll das Schulhaus fertig sein. Die Schüler werden vom August an im Schulhaus Feld unterrichtet.

Aktuelle Nachrichten