Im Westen ging die Sonne unter, im Süden bot sich ein einmaliger Ausblick auf die verschneite Alpenkette. Die bevorzugte Wohnlage von Oberrohrdorf-Staretschwil kam gestern Abend so richtig zur Geltung. Wie gut sich dort wohnen lässt, beweisen die rund 4000 Einwohner. Den Vorabend genossen zahlreiche von ihnen beim Volg-Laden im Zentrum. Die az Aargauer Zeitung und Volg hatten zum Vorabendapéro geladen. Er ist Teil der Aktion Gemeinden im Mittelpunkt, die monatlich in einer anderen Gemeinde durchgeführt wird.

René und Joan Fuchs

René und Joan Fuchs freuen sich über die gelungen Aktion

«Wir stärken uns hier noch», sagten Nicole, Isabelle und Sandra. Kurz darauf machten sie sich mit den anderen ebenfalls wunderschön geschminkten Frauen der Rohrdorfer Chessler auf an die Fasnacht nach Brugg. «Auf dem Eisiplatz haben wir einen Auftritt und dann geht es weiter nach Uezlikon bei Kappel am Albis», verkündeten sie. Etwas später deckten sich Marco und Dave im Volg mit Brötchen ein. Auch die beiden Mitglieder der Bänkli-Clique waren auf dem Sprung an den nächsten Fasnachtsball. Ihr Ziel war der Fasnachtsball in Spreitenbach. Doch alle waren sich einig:

«Der Hinterbächliball war wieder einsame spitze.»

Zum Treffen gekommen waren René und Joan Fuchs. Auf ihrem Weidhof liegt der Mittelpunkt von Oberrohrdorf-Staretschwil. Unter den weiteren Gästen waren Gemeindeammann Daniel Hug sowie die Gemeinderäte Monika Locher, Kurt Scherer und Thomas Heimgartner. Gastgeber waren Thomas Röthlin, Stellvertretender Chef Aargau Regionen der Aargauer Zeitung, sowie Daniel Strebel, Leiter der Landi Freiamt.