Spreitenbach
Der Holzwurm: Hier wurde einst sogar ein Puppenhaus repariert

Es ist nicht mehr die Werkstatt von einst. Mehr als vier Heimwerker kommen unter den Platzverhältnissen der Freizeitwerkstatt kaum aneinander vorbei. Den Platz im Keller des Langäckerzentrums teilen sich die Hobbyschreiner mit der Musikschule.

Roman Würsch
Merken
Drucken
Teilen
Die Gründer Ronnie Hoffmann (l.) und Dieter Pohle in der Werkstatt. WÜ

Die Gründer Ronnie Hoffmann (l.) und Dieter Pohle in der Werkstatt. WÜ

Roman Würsch

Es ist nicht mehr die grosse Werkstatt von einst. Mehr als vier Heimwerker kommen unter den reduzierten Platzverhältnissen der Freizeitwerkstatt kaum mehr aneinander vorbei. Den Platz im Untergeschoss des Langäckerzentrums teilen sich die Hobbyschreiner neu mit der Körper- und Musikschule.

Ronnie Hoffmann und Dieter Pohle, die beiden Gründer der Freizeitwerkstatt «Holzwurm», sind aber glücklich, dass ihnen eine sinnvolle Raumaufteilung gelungen ist. Stolz greift Ronnie Hoffmann sofort zum Album, das die Höhepunkte aus der 35-jährigen Werkstattgeschichte dokumentiert. Ganze Schränke, Tische und Betten sind in der Werkstatt mit bescheidenen Mitteln geschreinert worden.

Es sind aber nicht nur grosse Dinge in der Werkstatt gebaut worden. Manchmal wurde nur das Salontischchen aus dem Puppenhaus der Enkelin repariert. Selbst dies geschah, angefangen bei der Auswahl des Holzes bis zur Lackierung mit Zwischenschliff, mit grosser Sorgfalt.

Zu Erzählungen darüber, was alles gebastelt wurde, mischen sich Anekdoten der Gründer: Um sicherzustellen, dass die Bibliothek im Erdgeschoss durch den Lärm in der Werkstatt nicht gestört wurde, mussten in einem Versuch Schüler mit Hämmern auf Holstücke einschlagen.

Die Präsenzblätter, die säuberlich in einem Ordner abgelegt sind, geben nicht nur Auskunft über die Zahl der Besucher, sondern auch über die Namen der Handwerker. Mittlerweile sind es ca. 2 500 Besucher. Dabei hatte alles als kleine Freizeitgruppe seinen Anfang genommen, die Vorträge, Ausflüge und Besuche organisierte. Ein Jahresabo kostet 100 Franken. Für einen einzelnen Abend liegt die Nutzungsgebühr bei 8 Franken. Damit werden die Maschinen unterhalten und das nötige Verbrauchsmaterial bereitgestellt.

Bei so viel Eifer fliegen Späne. Sägemehl und Holzstaub machen die Luft trocken und kratzen im Hals. Deshalb müssen die Hobbyschreiner den wöchentlichen Heimwerkerabend in der Beiz ausklingen lassen.

Jubiläumsfeier Am Donnerstag, 22. August feiert die Freizeitwerkstatt «Holzwurm» ab 18 Uhr mit einem Abend der offenen Tür sein Jubiläum.