Alle Jahre wieder eröffnet der Verein Jazz in Baden im Herbst seine Konzertsaison – mittlerweile zum 35. Mal. An dreissig Montagabenden wird während des Winterhalbjahrs im Stadtbistro Isebähnli gejazzt und geswingt. Nächsten Montag ist es um 20.15 Uhr wieder so weit: Das Licht im Restaurant wird gedimmt, die Musiker machen sich bereit. Der Flügel ist frisch gestimmt, das Publikum erwartungsfroh – es kann losgehen.

Das Rezept für ein abwechslungsreiches Konzertprogramm scheint nach so vielen Jahren einfach – ist es aber nicht. Denn eigentlich sollte für jeden und jede etwas dabei sein: Für Swing-Aficionados; für Brasil-Fans; für solche, die es gern frei und wild haben; für alle, die Neues kennen lernen möchten – und auch für die Stammgäste, die ihren Lieblingsmusiker wieder einmal auf der Bühne erleben möchten.

Start mit Unbekanntem

Das Programm für Oktober und November zeigt: Allen kann geholfen werden. Im ersten Konzert denjenigen, die Neues entdecken wollen. Das Agora Ensemble ist fast unbekannt, die Besetzung mit einem Sänger, drei Streichern und Rhythmusgruppe macht neugierig.

Eine Woche später sind die Arrivierten dran: Wer die Sängerin Sandy Patton und den Pianisten Franz Biffiger noch nicht kennt, kann diese – eigentlich unverzeihliche – Bildungslücke dann schliessen.
Auch Christoph Baumann spielt wieder einmal im Isebähnli. Das Trio Potage du Jour des Badener Jazz-Pianisten steht für frei improvisierte Musik.

Erstmals seit 2011 ist auch Jazztrompeter Peter Schärli wieder da. Er präsentiert sein Brasil-Trio. Der junge Fribourger Pianist Florian Favre zeigt, wie ein Klaviertrio heute klingt, das internationale Modus Quartett des israelischen Percussionisten Omri Hanson taucht ein in Weltmusikalisches.

Der irisch-schweizerische Gitarrist Christy Doran, Mitbegründer der Jazzschule Luzern, gastiert mit seiner Wahnsinnsband «New Bag» Ende November im Isebähnli. Und dann sind da noch zwei Saxofontrios: Dasjenige des Zürchers Christoph Irniger und die Berliner Hyperactiv Kids, die genau so klingen, wie sie heissen, und Grossstadtjazz in die Kleinstadt Baden bringen.

Jazz im «Isebähnli» schafft es seit 1980 musikalisch am Puls der Zeit zu bleiben, und trotzdem ein (fast) mehrheitsfähiges Programm auf die Bühne zu stellen, das soll mal jemand nachmachen.

Stadtbistro Isebähnli, Bahnhofstrasse 10, jeden Montag um 20.15 Uhr
Eintritt: 10 Franken, 5 für Studenten